Gartenvögel: Welche Vögel sind in meinem Garten?

Vögel sind faszinierende Tiere und begeistern Menschen schon seit Jahrhunderten. In Deutschland gibt es über 400 verschiedene Vogelarten, von denen etwa 60 Prozent regelmäßig in Gärten anzutreffen sind und somit als Gartenvögel bezeichnet werden könnten.

Viele Menschen freuen sich, wenn sie Vögel in ihrem Garten beobachten können. Doch welche Arten kommen am häufigsten vor?

Die häufigsten Gartenvögel in Deutschland

Gartenvögel: Welche Vögel sind in meinem Garten

Laut einer Studie des NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) sind dies die zehn häufigsten Gartenvogelarten in Deutschland:

1. Am häufigsten wird der Haussperling gesichtet. Dieser kleine Vogel ist in ganz Europa verbreitet und kommt auch regelmäßig in deutschen Gärten vor.

2. Auf Platz zwei der häufigsten Gartenvögel rangiert der Feldsperling. Auch dieser ist in ganz Europa verbreitet und kommt häufig in menschlichen Siedlungen vor.

3. Der Star ist ein weiterer häufig anzutreffender Gartenvogel. Er ist besonders an Obstbäumen zu finden und ernährt sich hauptsächlich von Insekten und anderen kleinen Wirbellosen.

4. Die Kohlmeise ist ebenfalls ein häufiger Gast in deutschen Gärten. Sie ernährt sich überwiegend von Insekten und Samen und ist an Hecken und Büschen oft anzutreffen.

5. Die Blaumeise ist ein weiterer Vertreter der Meisenfamilie, der regelmäßig in deutschen Gärten anzutreffen ist. Sie ernährt sich überwiegend von Insekten und Samen und ist oft in Baumwipfeln zu finden.

6. Der Buchfink ist ein kleiner Singvogel, der häufig in Gebüschen und Sträuchern zu finden ist. Er ernährt sich überwiegend von Samen und frischem Obst und Gemüse.

7. Auch das Rotkehlchen ist ein häufiger Gast in deutschen Gärten. Es handelt sich hierbei um einen Singvogel, der überwiegend von Insekten lebt und oft am Boden oder in Büschen zu finden ist.

8. Die Goldammer gehört ebenfalls zu den häufiger anzutreffenden Gartenvögeln in Deutschland. Sie ernährt sich überwiegend von Insekten und Samen und ist oft auf Wiesen oder Feldern anzutreffen.

9. Auch der Grünfink ist ein häufiger Gast in deutschen Gärten. Er ernährt sich überwiegend von Insekten sowie Samen und Nüssen und ist oft in Büschen oder Sträuchern zu finden.

10. Der Stieglitz oder Distelfink ist die letzte Art auf unserer Liste der häufigsten Gartenvögel in Deutschland. Er ernährt sich überwiegend von Insekten, Samen sowie Nüssen und Beeren. Stieglitze sind besonders an schattigen Orten, wie beispielsweise unter Büschen, zu finden.

Welche Faktoren beeinflussen die Vogelwahl in meinem Garten?

Meisen sind häufig im Garten

Es gibt eine Vielzahl an Faktoren, die die Vogelwahl in einem Garten beeinflussen. Einer der wichtigsten Aspekte ist die Qualität des Habitats. Je mehr natürliche und geschützte Bereiche es für die Vögel gibt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich verschiedene Vogelarten ansiedeln. Dazu gehören unter anderem Bäume und Sträucher, Teiche, Grasflächen und Hecken. Reguläre Gärten mit Rasenflächen und einzelnen Bäumen sind nicht sehr attraktiv für viele Vogelarten.

Auch die Wasserversorgung spielt eine große Rolle bei der Auswahl der Vögel im Garten. Viele Vogelarten sind auf flache Gewässer angewiesen, um Nahrung zu finden oder zu baden. Zudem sollte ausreichend Schatten vorhanden sein – vor allem im Sommer – damit sich die Vögel erholen und dort nisten können.

Auch Futterquellen sind ein wichtiger Anziehungspunkt für Vögel in einem Garten. Dazu gehören Futterstellen mit Samen und Insekten sowie Obstbäume oder Hecken, an denen bunte Beeren wachsen. Hier kann man etwa Amseln, Rotkehlchen, Meisen oder Finken antreffen.

Relaxdays Vogelfutterhaus Holz, zum Aufhängen, HBT: 19 x 22 x 16,5 cm, Garten,...*
  • Gefiederte Freunde: Mit dem Futterhaus Kleinvögeln beim Fressen zuschauen - Tolle Geschenkidee
  • Dekorativ: Niedlicher Vogelfutterspender zum Aufhängen - Holzdeko für Balkon, Garten, Terrasse uvm.

Letzte Aktualisierung am 23.01.2023 um 12:55 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Natürlich gibt es noch weitere Einflussfaktoren auf die Vogelwahl in einem Garten: Regulierung von Lichtverhältnissen, Anordnung der Vegetation, den Zustand der Wasserlieferung usw. All diese Faktoren müssen berücksichtigt werden, um verschiedene Vogelarten in den Garten zu locken und ihn somit lebenswerter zu machen.

Wie kann ich Vögel anlocken und was muss ich beachten?

Vögel in den Garten locken

Vögel sind ein lebhafter und lebender Teil des Gartens, den viele Menschen gerne sehen und hören. Für viele ist es eine Freude, sie beobachten zu können und sie in ihrem Garten willkommen zu heißen. Aber wie lockt man Vögel an? Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können.

  1. Füttere die Vögel: Ein guter Weg, um Vögel in den Garten zu locken, ist das Füttern der Vögel mit Wildvogelfutter. Es gibt eine breite Palette an Futtersorten, von Samen über Nüsse bis hin zu Insekten. Dieses Futter sollte in einem speziell dafür hergestellten Vogelhäuschen aufgehängt werden. So haben die Vögel genügend Platz und Schutz vor Raubtieren.
  2. Biete Unterschlupf: Ein weiterer Weg, um Vögel anzulocken, ist es, Unterschlupf wie Holzstapel oder Nistkästen bereitzustellen. Um Insektenfresser anzulocken, kann man auch spezielle Wasserstellen anlegen. Dadurch haben die Vögel Zugang zu Wasser und Insektennahrung.
  3. Pflanzen Sie naturnahe Sträucher und Bäume: Dies ist eine gute Methode, um mehr Arten von Vögeln anzulocken und zu halten. Durch die Sträucher und Bäume erhalten die Vögel Schutz vor Fressfeinden, haben Nistmöglichkeiten und finden Nahrungsquellen wie Insekten oder Beerenfrüchte.
  4. Vermeiden Sie den Einsatz von Chemikalien: Der Einsatz von Pestiziden oder Herbiziden im Garten kann schädlich für die Gesundheit der Vögel sein. Achten Sie daher darauf, solche Produkte nicht in der Nähe des Vogelhäuschens oder -futters zu verwenden. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass die Vögel in einer sauberen Umgebung leben und gesund bleiben können.

Wenn Sie diese Tipps befolgen möchten, um mehr Gartenvögel anzulocken, ist es wichtig zu beachten, dass jede Art ihre eigenen Anforderungen hat – sowohl was den Lebensraum als auch was das Futter betrifft – also ist es am besten, recherchieren Sie erst über Ihre Region und deren Vogelarten, bevor Sie loslegen! Wenn Sie alle Punkte beachten, haben Sie schon bald mehr Besuch aus dem Reich der Lüfte – ganz ohne Reisepass!

Gartenvögel im Winter füttern – ja oder nein?

Vögel im Winter füttern

Der Winter kann für viele Gartenvögel eine harte Zeit sein. Daher fragen sich viele Gärtner, ob sie ihren Vögeln bei der Fütterung helfen sollen. Die Antwort ist ja und nein.

Zunächst einmal hängt es davon ab, wie viele Vögel Sie in Ihrem Garten haben. Wenn Sie nur wenige Singvögel beobachten, dann reicht es normalerweise aus, die natürlichen Nahrungsquellen zu erhalten oder zu verbessern, damit die Vögel das ganze Jahr über genug Futter finden. Dazu gehören Beerensträucher, Blumenwiesen sowie Wildkräuter und -blumen. Aber wenn die Anzahl der Singvögel im Winter langsam abnimmt, könnte eine zusätzliche Fütterung helfen.

Egal, ob Sie füttern oder nicht – stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Futter verwenden. Einige Arten mögen Sonnenblumenkerne und Nüsse am meisten; andere bevorzugen Insekten oder Regenwürmer. Auch Meisenknödel sind sehr beliebt und eignen sich besonders gut für kleinere Vögel wie Goldfinken und Amseln. Am besten ist es natürlich, wenn Sie verschiedene Futtersorten anbieten – so kommen alle Vogelarten in Ihrem Garten auf ihre Kosten!

Auch die Art des Futterplatzes ist entscheidend: Verstecken Sie ihn an einem Ort mit Deckung und Bepflanzung in der Nähe – so haben die Vögel eine Fluchtmöglichkeit, falls Katzen oder andere Raubtiere auftauchen. Stellen Sie den Futterplatz außerdem auf einer stabilen Unterlage auf – zum Beispiel auf dem Boden oder auf einer Bank – damit die Vögel beim Fressen nicht wegfliegen müssen.

Natürlich sollte man im Winter regelmäßig den Futterplatz kontrollieren und nur frisches Futter anbieten – schließlich will man vermeiden, dass Krankheiten übertragen werden! Und am Ende des Winters sollte man den Futterplatz gründlich reinigen und desinfizieren lassen – so machen Sie ihn bereit für den Frühling!

Paul´s Mühle Wildvogelfutter, Vogelfutter für Wildvögel, Deluxe, 10 kg*
  • Vogelfutter mit besten Zutaten (Sonnenblumenkerne, Hanf, geschälte Erdnüsse, Fetthaferflocken, Rosinen, getrocknete Mehlwürmer, Haferkerne, Maisgrütze), für die meisten heimischen...
  • Das schmackhafte Futter ist bestens geeignet für Futtersäulen, Futterhäuser, Futtertische sowie zur Bodenfütterung. Es ermöglicht eine saubere Fütterung, bei der nahezu keine...

Letzte Aktualisierung am 23.01.2023 um 12:55 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was tun, wenn ein Vogel verletzt ist oder ein Nest gefunden wird?

Amselküken im Vogelnest

Wenn Sie einen verletzten Vogel oder ein Nest in Ihrem Garten finden, ist es wichtig, dass Sie handeln. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie in dieser Situation helfen können.

Wenn Sie einen verletzten Vogel finden, sollten Sie ihn vorsichtig aufnehmen und in einem dunklen, ruhigen Raum unterbringen. Da Vögel sehr sensibel sind, sollte man von jeglicher Berührung absehen und den Vogel nicht füttern oder bewegen. Sollte sich der Vogel trotzdem nicht wieder erholen, empfiehlt es sich, eine professionelle Tierärztin oder ein Tierheim zu kontaktieren.

Wenn Sie ein Nest finden, sollten Sie unbedingt die Anwesenheit des Nests meiden. Oftmals verlassen die Elternvögel das Nest für kurze Zeit und kehren dann zurück. Falls die Elternvögel aber nicht innerhalb weniger Stunden zurückkehren, kontaktieren Sie bitte eine örtliche Wildtier-Organisation oder schicken Sie den Jungvogel mithilfe von Experten auf ihren Weg in die Freiheit.

Es ist natürlich besonders schön, Gartenvögel in unserem Garten willkommen zu heißen. Durch den richtigen Umgang mit ihnen können wir auch dazu beitragen, dass diese Tiere immer noch bei uns leben und uns mit ihrem Gesang erfreuen können.

Wie sieht ein vogelfreundlicher Garten aus?

Wie sieht ein vogelfreundlicher Garten aus um Gartenvögel anzulocken

Ein vogelfreundlicher Garten ist für Vögel eine wundervolle Oase. In diesem Garten müssen einige Aufwendungen getroffen und einige Schritte unternommen werden, damit die Vögel sich auch wohlfühlen.

Zunächst sollte der Garten einen natürlichen Look haben. Dazu gehören Bäume und Sträucher, die den Vögeln als Zufluchtsort dienen können. Laub, Nadelbäume, Hecken und Kletterpflanzen schaffen unterschiedliche Lebensräume und bieten den Tieren Nahrung und Schutz vor Fressfeinden. Mit verschiedenartigen Büschen und Gräsern kann man auch unterschiedliche Arten anlocken.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Wasserversorgung im Garten. Eine Vogeltränke oder ein Teich ermöglichen den Tieren, sich zu waschen und zu trinken. Auch Nistkästen sind ideal, um den Vögeln Bruthabitate zu bieten. Sie sollten in einer Höhe von 1 bis 2 Metern angebracht werden, um Marder oder Katzen fernzuhalten, die gerne in solchen Unterschlüpfen suchen.

Auch Sträucher oder Äste mit Beeren bieten sich nicht nur den Vögeln als Nahrung an – es schafft auch eine interessante Abwechslung im Garten und liefert die richtigen Nährstoffe für verschiedene Tierarten.

Neben all dieser Planung ist es jedoch am wichtigsten, dass man selbst regelmäßig Zeit im Garten verbringt und beobachtet, welche Arten von Vögeln angesprochen werden. Nur so kann man herausfinden, welche Art von Pflanzen und Einrichtungsgegenstände notwendig sind, um seinen Garten noch vogelfreundlicher zu gestalten – damit die heimischen Gartenvögel in Frieden leben können!