Welche Vögel sind in meinem Garten?

Vögel bereichern jeden Garten. Ihr feiner Gesang und eleganter Flug verwöhnen von den frühen Morgenstunden bis zum Abend. Das gilt vor allem für die Monate März bis September. In diesem Abschnitt liegt auch die Brutzeit. Es ist immer wieder schön, wenn man sieht, wie die Jungvögel von den Erwachsenen an den ersten Flug gewöhnt werden. Viele Netze entstehen in Hecken, Büschen und Bäumen.

Gerne niesten die unterschiedlichen Vögel in geschützten Bereichen. Überall, wo sich am Haus eine Nische oder ein Vorsprung findet, können sie ihren Nachwuchs großziehen. Auch in den folgenden Jahren nutzen verschiedene Vögel die bereits in den Vorjahren angelegten Brutstätten.

Vögel sind die Endglieder jeden Gartens. Ihre Anwesenheit sowie ihr Verhalten sagen viel über die Qualität des Biotops aus. So ist die Vegetation in Ordnung, wenn Körnerfresser wie der Stieglitz und der Buchfink sich dort wohlfühlen. Während der Wintermonate sollte jedoch über eine Fütterung nachgedacht werden, da die gefiederten Freunde nur bedingt ausreichende Nahrung im Umfeld finden.

Neben einem Vogelhaus bieten sich daher Vogelringe an.

Einige Vogelarten sind auf die Hilfe des Menschen angewiesen. Wer für sie ein Vogelhaus, einen Nistkasten anbringt oder einen Dachvorsprung vogelgerecht ausbaut, findet angenehme Zeitgenossen, die seinen Garten bei jeder Gelegenheit gerne bevölkern.

Welche Vogelarten sind im Garten zuhause?

Wir habe für die häufigsten Vogelarten in unseren heimischen Gärten Steckbriefe erstellt mit umfangreichen Informationen zu Aussehen, Lebensraum, Nahrung und Brutverhalten. So kann man leichter die Vogelart bestimmen, wenn man sie entdeckt.