Star – Sturnus vulgaris – Aussehen, Lebensweise, Brutverhalten

Dirk Löbe AvatarbildVeröffentlicht von

Hast du dich jemals gefragt, warum der Star, auch bekannt als Sturnus vulgaris, so einzigartig in der Vogelwelt ist? Dieser schillernde Vogel, der oft in unseren Gärten und Parks zu sehen ist, birgt Geheimnisse, die weit über sein glänzendes Federkleid hinausgehen. Sein faszinierendes Erscheinungsbild ist nur ein Aspekt seiner bemerkenswerten Natur.

Aber was macht den Star wirklich so besonders? Es sind nicht nur die irisierenden Farben, die ihn bei Sonneneinstrahlung in unterschiedlichsten Nuancen schillern lassen. Es ist auch seine Lebensweise, die ihn von anderen Vogelarten unterscheidet. Von seiner einzigartigen Art der Nahrungssuche bis zu seinem ausgeklügelten Sozialverhalten gibt es so viel zu entdecken.

Und dann ist da noch das Brutverhalten des Stars, das ihn in die Riege der faszinierendsten Vögel katapultiert. Warum baut er sein Nest ausgerechnet dort, wo er es baut? Wie zieht er seine Jungen auf und welche Herausforderungen muss er dabei meistern? Tauche ein in die Welt des Stars und erfahre, warum dieser Vogel so viel mehr ist als nur ein hübscher Anblick.

Systematik

Aussehen und Merkmale beim Star

Aussehen und Merkmale beim Star
Star rufend auf einem Gebüsch

Der Star, auch bekannt als Sturnus vulgaris, ist ein faszinierender Vogel mit einigen einzigartigen Merkmalen. Sein Gefieder ist vor allem für seinen metallischen Glanz bekannt. Im Sommer schimmert das Federkleid des Stars in einem prächtigen Mix aus Purpur, Grün und Blau, was ihm ein besonders auffälliges Erscheinungsbild verleiht. Im Winter hingegen wird das Gefieder matter und bekommt weiße oder hellbraune Tupfen, die ihm ein gepunktetes Aussehen verleihen.

Was die Größe angeht, gehört der Star zu den mittelgroßen Vogelarten. Er erreicht eine Körperlänge von etwa 20 bis 22 Zentimetern und wiegt ungefähr 60 bis 90 Gramm. Sein Schnabel, der im Sommer gelb und im Winter schwarz ist, ist kräftig und spitz, ideal zum Aufpicken von Insekten und Früchten.

Auch der Gesang des Stars ist bemerkenswert. Er gehört zu den talentiertesten Nachahmern unter den Vögeln und kann eine Vielzahl von Geräuschen imitieren, von anderen Vogelrufen bis hin zu menschengemachten Geräuschen wie Autotüren oder Alarmen. Dieses Talent macht ihn zu einem sehr vielseitigen und unterhaltsamen Sänger.

In Bezug auf das Sozialverhalten sind Stare gesellige Vögel, die oft in großen Schwärmen auftreten, besonders während der Zugzeiten. Sie nisten in Höhlen oder Nischen, manchmal auch in speziell dafür vorgesehenen Nistkästen. Das Brutverhalten ist ebenfalls interessant: Das Weibchen legt in der Regel 4 bis 6 Eier, die es etwa 12 Tage lang bebrütet. Die Jungvögel werden dann von beiden Elternteilen gefüttert, bis sie flügge sind.

Alles in allem ist der Star ein beeindruckender Vogel, der sowohl durch sein Aussehen als auch durch sein Verhalten die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Seine Anpassungsfähigkeit an verschiedene Lebensräume und seine Fähigkeit, Geräusche zu imitieren, machen ihn zu einem faszinierenden Studienobjekt und zu einem beliebten Gast in Gärten und Parks.

Verbreitung und Lebensraum

Der Star, oder Sturnus vulgaris, ist ein wahrer Kosmopolit unter den Vögeln und zeigt eine beeindruckende Anpassungsfähigkeit an unterschiedlichste Lebensräume. Ursprünglich in Europa und Westasien beheimatet, hat sich der Star mittlerweile über große Teile der Welt verbreitet. Besonders bemerkenswert ist seine Präsenz in Nordamerika, wohin er im 19. Jahrhundert eingeführt wurde und sich seitdem stark vermehrt hat.

In Bezug auf seinen Lebensraum ist der Star nicht wählerisch. Du findest ihn sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten. Er bevorzugt offene Landschaften wie Wiesen und Felder, ist aber auch häufig in Gärten, Parks und sogar in Großstädten anzutreffen. Seine Flexibilität ermöglicht es ihm, in verschiedenen Umgebungen zu überleben, sei es in der Nähe des Menschen oder in freier Wildbahn.

Wichtig für den Star sind vor allem Gebiete, in denen er Nahrung findet und nisten kann. Er ernährt sich hauptsächlich von Insekten, Würmern und Früchten, wobei sein Speiseplan je nach Jahreszeit und verfügbarer Nahrung variiert. In der Brutzeit sucht er sich Nistplätze, die Schutz bieten, wie Baumhöhlen, Felsvorsprünge oder von Menschen bereitgestellte Nistkästen.

Die Zugverhalten des Stars sind ebenfalls interessant. Viele Populationen in kälteren Regionen migrieren im Winter in wärmere Gebiete. Diese Wanderungen können teilweise sehr weitreichend sein und zeigen die große Anpassungsfähigkeit und Ausdauer dieser Vogelart.

Kurz gesagt, der Star ist ein echter Überlebenskünstler, der sich nahezu überall heimisch fühlen kann. Seine Fähigkeit, sich an unterschiedliche Umgebungen anzupassen, macht ihn zu einem der verbreitetsten und bekanntesten Vögel weltweit. Diese Vielseitigkeit, gepaart mit seiner auffälligen Erscheinung und seinem Gesang, macht ihn zu einem faszinierenden Beobachtungsobjekt für Vogelliebhaber und Naturbegeisterte.

Nahrung und Nahrungserwerb

Der Star, auch bekannt als Sturnus vulgaris, hat eine vielseitige und interessante Ernährungsweise. Einer seiner Hauptnahrungsbestandteile sind Insekten, die er geschickt aus dem Boden oder von Pflanzen pickt. Dazu gehören Würmer, Schnecken, Käfer und ihre Larven. Diese proteinreiche Nahrung ist besonders wichtig während der Brutzeit, wenn der Energiebedarf steigt und er auch seine Küken damit füttert.

Aber der Star ist nicht nur auf Insekten angewiesen. Er hat auch eine Vorliebe für Früchte und Beeren. Dies macht ihn zu einem häufigen Besucher in Gärten und Obstplantagen, wo er sich an Äpfeln, Kirschen oder Trauben gütlich tut. Seine Vorliebe für Früchte macht ihn manchmal zum Leidwesen von Obstbauern, da er in der Lage ist, große Mengen an Früchten zu verzehren.

Die Art und Weise, wie der Star seine Nahrung sucht, ist ebenso bemerkenswert. Er ist bekannt für seine Fähigkeit, auf dem Boden zu „hüpfen“ oder zu laufen, während er nach Nahrung sucht. Dabei stößt er seinen Schnabel in den Boden, um Insekten und Würmer aufzuspüren. Dieses Verhalten zeigt seine Anpassungsfähigkeit und Intelligenz bei der Nahrungssuche.

Im Winter, wenn Insekten und Früchte weniger verfügbar sind, wechselt der Star häufig zu einer eher omnivoren Diät, die auch menschliche Essensreste umfassen kann. Diese Ernährungsumstellung zeigt, wie flexibel der Star in Bezug auf seine Nahrungsquellen ist und wie er sich an die wechselnden Jahreszeiten anpasst.

Zusammenfassend ist der Star ein effizienter und anpassungsfähiger Nahrungssammler, dessen Diät je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit von Nahrung variiert. Seine Flexibilität in der Nahrungswahl und seine geschickten Methoden, Nahrung zu erwerben, sind Schlüsselfaktoren für sein Überleben und seine Verbreitung in verschiedenen Lebensräumen.

Stare am Nistkasten
Bild von Gerhard G.

Brutverhalten beim Star

Das Brutverhalten des Stars, auch bekannt als Sturnus vulgaris, ist ein interessantes Kapitel in seinem Lebenszyklus. Die Brutzeit beginnt in der Regel im Frühling, kann aber je nach geografischer Lage variieren. Stare sind dafür bekannt, dass sie treue Paare bilden, die oft über mehrere Jahre hinweg zusammenbleiben.

Die Wahl des Nistplatzes ist ein wesentlicher Teil des Brutverhaltens. Stare bevorzugen Nischen und Höhlen, beispielsweise in Bäumen oder Gebäuden, und sind auch bekannt dafür, Nistkästen anzunehmen, die von Menschen bereitgestellt werden. Das Männchen ist in der Regel für die Auswahl des Nistplatzes verantwortlich und lockt das Weibchen mit seinem Gesang und einem Tanz an. Hat das Paar einen geeigneten Ort gefunden, beginnen sie gemeinsam mit dem Nestbau, wobei sie Gräser, Zweige und andere natürliche Materialien verwenden.

Das Weibchen legt dann zwischen 4 und 6 Eier, die eine bläulich-grüne Farbe haben. Während der Brutzeit, die etwa 12 Tage dauert, brütet vorwiegend das Weibchen, während das Männchen für Nahrung sorgt. Nach dem Schlüpfen der Küken sind beide Elternteile intensiv mit der Fütterung und Pflege beschäftigt. Die junge Brut wird mit einer Mischung aus Insekten und Früchten gefüttert, wobei die Eltern unermüdlich arbeiten, um den ständig wachsenden Hunger ihrer Nachkommen zu stillen.

Nach etwa 21 Tagen sind die Jungvögel bereit, das Nest zu verlassen, obwohl sie noch einige Zeit von ihren Eltern betreut und gefüttert werden. Dieser Übergang von der Nestlingsphase zur Selbstständigkeit ist ein kritischer Moment im Lebenszyklus des Stars, da die jungen Vögel lernen müssen, selbstständig Nahrung zu finden und Gefahren zu meiden.

Insgesamt zeigt das Brutverhalten des Stars eine bemerkenswerte Kombination aus Teamarbeit, Fürsorge und Anpassungsfähigkeit. Die Art und Weise, wie Stare ihre Nester bauen, ihre Jungen großziehen und sich an unterschiedliche Umgebungen anpassen, spiegelt die Komplexität und Effizienz ihres natürlichen Lebenszyklus wider.

Sozialverhalten und Kommunikation

Der Star, Sturnus vulgaris, ist ein geselliger Vogel, dessen Sozialverhalten und Kommunikationsfähigkeiten ihn besonders machen. Eines der auffälligsten Merkmale ist sein Schwarmverhalten. Außerhalb der Brutzeit schließen sich Stare oft zu riesigen Schwärmen zusammen, die am Himmel beeindruckende Formationen bilden. Diese Schwärme dienen nicht nur dem Schutz vor Fressfeinden, sondern auch der gemeinsamen Nahrungssuche. Im Schwarm zu sein, bedeutet Sicherheit und Effizienz für den Star.

In der Brutzeit hingegen sind Stare territorial und verteidigen ihre Nester gegen Eindringlinge. Dieses Verhalten zeigt, wie flexibel Stare in ihrer Sozialstruktur sind – von der großen Gemeinschaft im Schwarm zur exklusiven Paarbindung während der Brutzeit.

Kommunikation spielt eine zentrale Rolle im Leben des Stars. Sein Gesang, der besonders bei den Männchen ausgeprägt ist, dient verschiedenen Zwecken. Während der Paarungszeit ist der Gesang ein Mittel, um Weibchen anzulocken und Konkurrenten einzuschüchtern. Stare sind auch für ihre Fähigkeit bekannt, eine Vielzahl von Geräuschen zu imitieren, von anderen Vogelarten bis hin zu menschengemachten Geräuschen. Diese akustische Vielfalt macht ihr Zwitschern besonders melodisch und abwechslungsreich.

Neben dem Gesang nutzen Stare auch Körpersprache zur Kommunikation. Flügelschlagen, Kopfbewegungen und andere Gesten sind Teil ihres sozialen Interaktionsrepertoires. Diese nonverbalen Signale sind wichtig für die Interaktion innerhalb des Schwarms, bei der Paarung und bei der Aufzucht der Jungen.

Zusammengefasst zeigt der Star ein faszinierendes Spektrum an sozialen Verhaltensweisen und Kommunikationsformen. Von den beeindruckenden Schwärmen am Himmel bis zum individuellen Gesang jedes Vogels – der Star demonstriert eine bemerkenswerte Anpassungsfähigkeit und soziale Intelligenz, die ihn zu einem spannenden Beobachtungsobjekt macht.

Atemberaubender Starenschwarm – Ballett der Lüfte

Wanderungsverhalten der Stare

Das Wanderungsverhalten der Stare, also der Sturnus vulgaris, ist ein faszinierendes Phänomen, das stark von geografischen und klimatischen Bedingungen beeinflusst wird. Stare sind teilweise Zugvögel, was bedeutet, dass nicht alle Populationen wandern. Dies hängt vor allem von ihrem Lebensraum ab. In gemäßigten Breiten tendieren Stare dazu, im Winter in wärmere Gebiete zu ziehen, während Populationen in milderen Klimazonen oft ganzjährig sesshaft bleiben.

Für die Vögel, die ziehen, beginnt die Wanderung meist im Herbst, nach der Brutzeit. Sie sammeln sich in großen Schwärmen und treten gemeinsam ihre Reise in Richtung Süden an. Diese Schwärme können Tausende von Individuen umfassen und bieten einen spektakulären Anblick am Himmel. Die genauen Routen und Distanzen variieren, einige Stare legen jedoch beachtliche Strecken von mehreren tausend Kilometern zurück.

Interessanterweise kehren viele Stare zu ihren Brutplätzen zurück. Dieses Phänomen, bekannt als Zugunruhe, zeigt die starke Bindung der Vögel an ihre Heimatgebiete. Die Fähigkeit der Stare, ihren Weg über weite Distanzen zu finden, bleibt ein faszinierendes Rätsel in der Ornithologie.

Im Frühling, wenn die Temperaturen steigen und die Tage länger werden, beginnt die Rückkehr der Stare zu ihren Brutgebieten. Dieser Rückzug ist ebenso beeindruckend wie der Herbstzug, da die Vögel wieder weite Strecken zurücklegen, um ihre angestammten Nistplätze zu erreichen. Hier bereiten sie sich auf die nächste Brutperiode vor.

Das Wanderungsverhalten der Stare zeigt ihre außergewöhnliche Anpassungsfähigkeit und Ausdauer. Es verdeutlicht, wie Vögel auf Umweltveränderungen reagieren und wie wichtig diese jährlichen Wanderungen für ihren Lebenszyklus sind. Dieses Phänomen ist nicht nur für Ornithologen von Interesse, sondern auch für alle, die sich für die komplexen Lebensweisen der Vögel begeistern.

Feinde vom Star

Der Star hat verschiedene natürliche Feinde, die je nach Region und Lebensraum variieren können. Einige der bekanntesten Feinde des Stars sind:

  1. Greifvögel wie Sperber, Habicht und Wanderfalke, die Stare im Flug erbeuten können.
  2. Eulen wie Waldkauz, Steinkauz und Schleiereule, die Stare im Dunkeln jagen können.
  3. Marder wie Steinmarder, Baummarder und Hermelin, die Stare aufspüren und fressen können.
  4. Hauskatzen und andere Raubtiere wie Fuchs und Dachs, die Stare im Freien jagen und erbeuten können.
  5. Krankheiten wie Vogelgrippe und Parasiten wie Vogelmilben und Flöhe können ebenfalls eine Bedrohung für den Star darstellen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Mensch auch ein wichtiger Faktor ist, der den Bestand des Stars beeinflussen kann. Durch den Verlust von Lebensraum, Pestizideinsatz und Verkehrsunfälle kann der Mensch den Bestand des Stars gefährden.

Star Steckbrief

EigenschaftBeschreibung
NameStar (Sturnus vulgaris)
AussehenGröße: 19-23 cm
Gewicht: 60-100 g
Gefieder: schwarz-blau glänzend mit weißen Tupfen
LebensraumEuropa, Asien, Nordafrika
Offene Landschaften wie Wiesen, Felder und Parks
NahrungInsekten, Würmer, Schnecken, Beeren und Obst
FortpflanzungBrutzeit: April bis August
Gelegegröße: 4-7 Eier
Brutdauer: ca. 12 Tage
Jungvögel fliegen nach ca. 3 Wochen aus
VerhaltenGesellig und sehr kommunikativ
Singt gerne im Chor mit anderen Staren
Im Winter bilden Stare große Schwärme
BesonderheitenDer Star kann die Gesänge anderer Vögel imitieren
Der Star wurde zum Vogel des Jahres 2018 in Deutschland gewählt

Der Star (Sturnus vulgaris) im Video

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Bitte teile den Beitrag in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Ein Kommentar

  1. Bei mir sind gerade seit ein paar Tagen Stare zu Gast. Dabei fällt mir auf, dass es helle und dunkle gibt.
    Sind die hellen Jung Vögel?

    Lg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert