Startseite » Vogelfotografie & Vogelbeobachtung » Vogel mit roter Brust – Die 5 bekanntesten Singvögel mit rotem Bauch in Deutschland

Vogel mit roter Brust – Die 5 bekanntesten Singvögel mit rotem Bauch in Deutschland

Du hast einen Vogel mit roter Brust beobachtet und fragst dich nun, welcher Vogel das wohl war? Als kleine Hilfe bei der Bestimmung des Vogels habe ich hier mal die 5 bekanntesten Singvögel mit rotem Bauch in Deutschland aufgelistet und kurz vorgestellt.

Außerdem schauen wir uns mal an, warum die Farbe der Brust bzw. des Bauches bei Singvögeln so wichtig ist.

Warum ist die Farbe der Brust von Singvögeln so wichtig?

Rotkehlchen Singvogel Wildvogel mit rotem Bauch
Rotkehlchen ist wohl der bekannteste Vogel mir roter Brust

Die Farbe der Brust von Singvögeln ist ein wichtiges Merkmal, das zur Identifizierung und Bestimmung bestimmter Arten verwendet wird. Diese Art von Farbmerkmalen kann helfen, Vogelarten leichter zu erkennen und zu identifizieren, insbesondere in Gebieten mit großer Vogelvielfalt. Aber warum ist die Farbe der Brust so wichtig?

Die Farbe der Brust eines Singvogels kann als Indikator für seine Lebensweise, sein Habitat oder andere Merkmale dienen. Zum Beispiel sind viele Singvogelarten, die im Freien brüten, meist dunkel gefärbt und haben eine gleichmäßige Färbung auf dem Rücken.

Solche Vögel leben normalerweise in offenen Landschaften oder Wäldern und ändern ihre Färbung nur minimal. Andererseits sind Vögel, die in dichten Wäldern brüten, heller gefärbt und haben viel mehr Variationen in ihrer Färbung als solche, die in offeneren Gebieten leben.

Auch die Färbung der Brust kann anzeigen, ob ein Vogel aggressiv oder defensiv ist. Einige Vögel mit heller Brustfärbung sind tendenziell aggressiver als solche mit dunkler. Dies kann helfen, anderen Arten vor Angriffen zu schützen oder den potenziellen Feind abzuschrecken.

Auf der anderen Seite kann es für manche Arten hilfreich sein, eine schwache Farbe zu haben, um unauffälliger zu bleiben und den natürlichen Feinden zu entgehen.

Es gibt auch verschiedene andere Gründe für die Färbung der Brust von Singvögeln. Einige Arten benutzen ihre Färbung als Signalmittel für Kommunikation oder Partnerwahl. Die Färbung der Brust kann auch dazu beitragen, den Vogel vor Raubtieren zu schützen oder ihm helfen, bei der Nahrungssuche nach Beute Ausschau zu halten.

Abschließend lohnt es sich also anzumerken, dass die Farbe der Brust bei Singvögeln eine wichtige Rolle spielt und viele Gründe hat – sowohl ästhetisch als auch biologisch – warum dies so ist.

Vogel mit roter Brust – Die 5 häufigsten Arten in Deutschland

1. Bluthänfling

Bluthänfling Männchen auf Nahrungssuche
Bluthänfling mit schwach rot gefärbter Brust

Der Bluthänfling ist einer der bekanntesten roten Singvögel in Deutschland. Er ist auch unter den Namen Rotbrust- oder Rotkehlhänfling bekannt. Sein auffälligstes Merkmal ist sein leuchtend rotes Gefieder, das an der Brust und am Bauch besonders ausgeprägt ist.

Die Unterseite des Hänflings ist allerdings nicht komplett rot, sondern zeigt einen weißen Fleck an der Kehle. Der Bluthänfling ist ein kleiner Vogel, der eine Körperlänge von etwa 10 bis 12 cm erreicht. Die Flügel des Hänflings sind dunkelbraun gefärbt und haben einen weißen Rand.

Auf dem Kopf des Vogels sitzt eine kleine Krone, die ebenfalls leuchtend rot gefärbt ist.

Der Bluthänfling ist in ganz Deutschland verbreitet und kommt sowohl in Wäldern als auch in Parks und Gärten vor. Der Vogel ernährt sich überwiegend von Insekten, die er im Flug aufschnappt. Im Winter fressen die Hänflinge auch Früchte und Samen.

Die Vögel bauen ihre Nester meistens in Baumhöhlen oder Spalten, in selteneren Fällen aber auch unter Dachrinne.

2. Rotkehlchen

Rotkehlchen – Erithacus rubecula
typische orange-rote Brust beim Rotkehlchen

Der in Deutschland wohl bekannteste Vogel mit roter Brust ist das Rotkehlchen. Es ist einer der am häufigsten gesehenen Singvögel in Deutschland und kann im Frühling und Sommer die Landschaft mit seinem fröhlichen Gesang erfüllen.

Rotkehlchen sind ungefähr 14 cm groß und haben einen auffälligen, rotbraunen Bauch, der bis zum Kropf reicht. Ihre Rücken sind dunkelbraun, während ihr Kopf leuchtend orange-rot ist. Der Schwanz ist schwarz-weiß gestreift. Sie ernähren sich von Insekten, Samen und Beeren und sind ziemlich anpassungsfähig an verschiedene Lebensräume.

Diese Vögel bilden oft monogame Paare und nisten in Gebüschen oder Sträuchern. Sie bauen ihr Nest meist in Bodennähe, wobei die Mutter den größten Teil des Nestbaus übernimmt. Rotkehlchen sind hinterlistige Verteidiger des Nestes, indem sie andere Vögel angreifen und vertreiben, wenn diese zu nahekommen.

Rotkehlchen sind hoch angesehene Vögel, da sie viel für die Umwelt tun. Sie helfen dabei, Insektenpopulationen zu regulieren, indem sie Insekten als Nahrung zu sich nehmen. Darüber hinaus helfen sie auch dabei, Pflanzensamen zu verbreiten, indem Samen in den Kotsack des Vogels gelangen und so an andere Orte transportiert werden können.

Rotkehlchen machen uns gerne mit ihrem melodischen Gesang glücklich und erfreuen uns jedes Jahr aufs Neue mit ihrer Anwesenheit. Wenn du also die nächste Zeit draußen bist, halte Ausschau nach dem farbenfrohen Gesang des Rotkehlchens!

3. Gimpel (Dompfaff)

Gimpel oder Dompfaff - Pyrrhula pyrrhula Vogel mit roter Brust
lachsfarbende Brust und Bauch beim Gimpel

Der Gimpel (lat. Pyrrhula pyrrhula) ist ein beliebter Singvogel in Deutschland, der durch seine leuchtend rote Brust auffällt. Er ist ein typischer Anhänger des Gartens und findet man häufig in Parks, Gärten und auf Bauernhöfen. Er ist anspruchslos und lässt sich sehr leicht anlocken, wodurch er zu einem idealen Vogel für die Vogelbeobachtung wird.

Der Gimpel hat eine kurze, aber markante Stimme, die oft als „Pip-pip“ oder „Tschick-tschick“ beschrieben wird. Sein Lebensraum umfasst Wälder, Heidekrautfelder und offene Landschaften. Er ernährt sich von Insekten und Samen, die er meist vom Boden aufpickt.

Die Brutzeit liegt zwischen April und Juli und die Nestlingszeit dauert etwa 3 bis 4 Wochen. Der Gimpel ist ein Zugvogel und im Winter kann man ihn häufig in geschützten Parks oder auf landwirtschaftlichen Flächen finden.

Der Gimpel ist ein sehr interessanter Vogel mit seiner markanten roten Brust und er gehört zu den 5 bekanntesten Singvögeln mit rotem Bauch in Deutschland. Er ist sowohl wegen seines schönen Gesangs als auch wegen seines farbenfrohen Aussehens bei vielen Liebhabern beliebt. Daher ist es kein Wunder, dass er oft als Symbol des deutschen Frühlings gilt!

4. Buchfink

Buchfink auf Ast sitzend
Die Brust beim Buchfink ist eher rotbraun.

Der Buchfink ist auch ein Vogel mit roter Brust bzw. sogar ein Vogel mit rotem Bauch in Deutschland. Sein auffälliges Merkmal ist die leuchtend rote Brust. Diese sorgt für einen besonders attraktiven Anblick. Der Buchfink bevorzugt Wälder, Gärten und Parks, wo er sich gerne aufhalten kann.

Der Buchfink isst alles Mögliche, von Samen über Früchte bis hin zu Insekten. Er ist ein hervorragender Flieger und seine Flügel sind perfekt angepasst, um in schwer zugänglichen Gebieten nach Nahrung zu suchen.

Der Gesang des Buchfinks ist eines der schönsten Klänge im deutschen Wald und es gibt viele unterschiedliche Arten von Liedern, die er singen kann. Es heißt, dass man anhand des Gesangs den Unterschied zwischen den Geschlechtern erkennen kann: Weibchen singen langsamer als Männchen und mit einer tieferen Stimme.

Der Buchfink wird in Deutschland als Symbol für Freude und Lebensfreude angesehen. Er ist sowohl aus Kultur- als auch Natursicht ein interessanter Vogel. Da er sehr nah an Menschen herangeflogen kommen kann, wird er oft als Haustier gehalten und es gibt sogar spezielle Zuchtvarianten des Buchfinks, die farblich etwas abweichen vom Wildtyp.

5. Gartenrotschwanz

Gartenrotschwanz - Phoenicurus phoenicurus ist ein Vogel mit roter Brust
Die Brust vom Gartenrotschwanz tendiert eher zu Orange.

Der Gartenrotschwanz ist einer der häufigsten Singvögel Deutschlands und ein charakteristischer Besucher des Gartens. Sein Name leitet sich aus der dunkelroten Brust ab, die im Kontrast zu seinem grünen Rücken steht. Er ist auch unter den Namen „Roter Bauch“ oder „Rotbrust“ bekannt.

Der Gartenrotschwanz ist ein kleiner Vogel von etwa 14 cm Länge und hat einen schmalen schwarzen Schnabel. Seine Flügel sind unterschiedlich gefärbt; die oberen Seiten sind braun und die Unterseiten weißlich. Er hat einen schwarzen Kopf mit weißer Stirn und rötlichen Backen. Sein Schwanz ist kurz und in der Mitte gebogen.

Der Gesang des Gartenrotschwanzes ist sehr melodisch und besteht meist aus einem lang gezogenen Triller, der am Ende nochmals wiederholt wird. Der Ruf des Gartenrotschwanzes ist kurz, aber deutlich zu hören: „tsip“. Dieser Ruf ist oft zu hören, wenn er auf dem Boden auf Nahrungssuche ist oder an Futterhäusern sitzend.

Der Gartenrotschwanz brütet in Deutschland von Mai bis September und baut sein Nest in Baumhöhlen oder im Holz von alten Häusern. Er ernährt sich hauptsächlich von Insekten sowie von Samen, Beeren und anderen Pflanzensamen.

Der Gartenrotschwanz ist ein territorialer Vogel, der sein Revier aggressiv verteidigt und vor Eindringlingen warnend zetert. Trotzdem lassen sich diese Vögel in Gärten und Parks beobachten – vorwiegend im Paar oder in kleinen Gruppen – so bleiben sie eine Freude für alle Vogelfreunde!

Fazit – Vogel mit roter Brust in Deutschland

Es ist faszinierend, wie viele verschiedene Singvögel es in Deutschland gibt, die einen roten Bauch haben. Ob Sie nun den Gimpel (Dompfaff), den Buchfink, das Rotkehlchen, den Bluthänfling oder den Gartenrotschwanz beobachten möchten – sie alle sind schön anzusehen und mit ihrem Gesang erfreuen sie uns Tag für Tag.

Wer mehr über diese Vögel erfahren möchte, sollte sich auf jeden Fall auch in den anderen Artikeln hier in meinem Blog informieren und recherchieren. Dort gibt es noch viel mehr Informationen über andere Vogelarten und deren Merkmale.

Ich hoffe, Ihnen hat der Beitrag gefallen und Sie konnten etwas Neues lernen. Also lasst uns alle weiterhin die Natur unter Beachtung und Schutz bewahren!