Wann ist die beste Zeit zum Vögel beobachten

Das Beobachten von Vögeln ist nicht nur äußert lehrreich, sondern kann auch eine Menge Spaß machen, wenn man sich ein paar Punkte zu Herzen nimmt. Dieser Artikel klärt darüber auf, wann die beste Zeit dafür ist, Vögel zu beobachten und was man sonst noch wissen sollte.

Die beste Zeit zum Vögel beobachten

Wann ist die beste Zeit zum Vögel beobachten

Zum Glück ist man an keinen Ort gebunden, wenn man sich das Vögel beobachten, als Hobby aussucht. Es ist dabei völlig egal, ob man auf der Terrasse, im eigenen Garten oder im heimatlichen Wald steht, selbst auf einer fernen Insel, Vögel kann man überall bestaunen und beobachten.

Die beste Zeit, um Vögel zu beobachten, ist früh morgens oder abends, denn zu diesen Zeiten sind sie am aktivsten. Im Sommer hört man die Vögel bis etwa 10 Uhr singen und ca. drei Stunden vor der Abenddämmerung.

Die richtige Tageszeit

Jeder der ziehende Vögel beobachten möchte, sollte früh aufstehen, denn im Regelfall ist der Vogelzug morgens am intensivsten. Ganz besonders Möwen, Schwalben, Gänse und Enten sind zu dieser Zeit anzutreffen. Doch auch ziehende Singvögel beobachtet man am besten morgens. Nicht um sonst heißt der Spruch: „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“

Die meisten der Zugvögel sind Nachtzieher, die in den Morgenstunden über das Meer ein sicheres Festland oder eine sichere Insel finden, auf der sie rasten können. Tagsüber lässt dann dieser Zug nach und lebt am Abend wieder auf, wenn beispielsweise die Singvögel erneut aufbrechen.

Am Abend bietet sich ein besonderes Schauspiel. Wenn Tausende Vögel ihre Schlafplätze aufsuchen, lassen sie sich hervorragend beobachten. In der Dämmerung werden dann auch die Eulen aktiv, welche man mit etwas Glück vor die Linse bekommen kann.

Die richtige Jahreszeit

Möwen am Strand beobachten

Das ganze Jahr über sind einheimische Vögel, aber auch Zugvögel unterwegs und können beobachtet werden. Doch innerhalb des Jahresverlaufs ist der Vogelzug sehr unterschiedlich. Je nach Witterung und Wetterlage setzt der Vogelzug schon im Januar ein. Doch besonders konzentriert ist er in den Monaten März, April, Mai.

Der Herbstzug setzt dann im Juni ein und dauert bis in den November hinein. Am intensivsten ist der Herbstzug im September und Oktober. Im Wattenmeer sind die größten Restbestände im Mai oder von August bis Oktober anzutreffen.

Einige Tage im Juli eignen sich besonders gut, um Wattvögel zu beobachten, denn wenn sie schon das Wattenmeer erreicht haben, legen sie noch eine kurze Pause vor dem Weiterflug ein. In dieser Zeit kann man etliche Seeschwalben und Möwen sowie Gänse und Enten bei ihrem Durchzug beobachten.

Selbst einige Arten von Greifvögeln tauchen an diesen Tagen auf der Bildfläche auf.

Das ideale Wetter

Natürlich ist vom Wetter die Intensität des Vogelzuges abhängig. Am allerliebsten ziehen sie bei Rückenwind und klarem Wetter. Am stärksten ist normalerweise der Zug von Nordost nach Südwest am größten, denn Winde kommen meist aus nordöstlicher Richtung.

Herrscht Nebel, Regen, Gegenwind oder gar Sturm, legen die Vögel in den meisten Fällen eine Pause ein. Es ist immer dann mit einem starken Vogelzug zu rechnen, wenn das Wetter umschlägt und zu besseren Bedingungen wechselt.