Mönchsgrasmücke – Aussehen, Lebensweise, Brutverhalten

Die Mönchsgrasmücke (lat. Sylvia atricapilla) gehört, wie auch die Klappergrasmücke, zur Familie der Grasmückenartigen und hier zur Gattung der Grasmücken. Der kleine Singvogel ist an seiner typischen farbigen Kappe, beim Männchen schwarz und beim Weibchen rotbraun, ganz gut zu erkennen.

Mönchsgrasmücken sind in weiten Teilen Europas, mit Ausnahme der nördlichsten Gebiete vertreten. Allerdings sind sie nur in den wärmeren Monaten zu beobachten, denn es handelt sich hierbei um einen Zugvogel.

Systematik

  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
  • Überfamilie: Sylvioidea
  • Familie: Grasmückenartige (Sylviidae)
  • Gattung: Grasmücken (Sylvia)
  • Art: Mönchsgrasmücke

Aussehen und Merkmale der Mönchsgrasmücke

weibliche Mönchsgrasmücke - Sylvia atricapilla
Bild von Kathy Büscher

Die Größe der Mönchsgrasmücke ist in etwa vergleichbar mit einem Haussperling. Sie wird 13,5 bis 15 cm lang und kann eine Flügelspannweite von 20 bis 23 cm erreichen. Das Gewicht liegt so zwischen 15 und 22 g.

Wie schon angesprochen, ist die Mönchsgrasmücke an ihrer typischen, farbigen Kappe recht gut zu erkennen. Und so lassen sich auch erwachsene Männchen und Weibchen zuverlässig unterscheiden. Während die Männchen eine schwarze Kappe haben, ist diese bei Weibchen und Jungvögeln eher rotbraun gefärbt.

Ansonsten ist das Federkleid bei beiden Geschlechtern sehr ähnlich gefärbt. Die Oberseite ist in einem dunklen grau gefärbt. Die Unterseite ist etwas heller und geht so in ein olivgrau.

Mönchsgrasmücken verfügen über einen dunklen Schwanz, der zwar am Ansatz etwas heller ist aber nie weiß.

Lebensraum

Außer in Island, Nordskandinavien und der nördlichsten Spitzen der Britischen Inseln sind Mönchsgrasmücken in ganz Europa vertreten. Südlich reichen die Brutgebiete sogar bis nach Nordwest-Afrika und bis ans Schwarze Meer. Östlich kann man sie bis an das Kaspische Meer finden.

Bevorzugte Gebiete sind schattige Parkanlagen und feuchte Mischwälder. Baum- und strauchlose Flächen werden gemieden. Auch in Städten ist die Mönchsgrasmücke in der Brutzeit zu finden. Hier werden Parks und Gärten genutzt, wenn Bäume und Sträucher vorhanden sind.

Das Zugverhalten der Mönchsgrasmücken richtet sich nach dem Verbreitungsgebiet. Je weiter sie im Norden beheimatet sind, desto weiter ist die Strecke, die zurückgelegt werden muss. Überwintert wird meist in Gebieten an der Küste des Atlantiks in West- und Südeuropa oder in Regionen bis nach Südafrika.

Allerdings ist es inzwischen aber auch so, dass immer mehr Mönchsgrasmücken auch in Mitteleuropa überwintern.

Nahrung und Nahrungserwerb

Bei der Nahrung gibt es Unterschiede zwischen der Brutzeit und der übrigen Zeit des Jahres. In der Brutzeit werden Insekten, Larven und Spinnen bevorzugt. Außerhalb der Brutzeit stehen vor allem Beeren und Früchte auf dem Speiseplan.

Selbst auf den der zähklebrigen Außenteil von Mistelbeeren wird nach der Rückkehr aus dem Winterquartier zurückgegriffen. Aus diesem Grund zählen Mönchsgrasmücken auch zu den wenigen Mistelverbreitervögeln in Europa.

Mönchsgrasmücke singendes Männchen mit schwarzer Kappe
Bild von TheOtherKev

Brutverhalten bei den Mönchsgrasmücken

Die Mönchsgrasmücken setzen ihre Brutpläne in der Zeit von April bis Juli in die Tat um. Während dieser Zeit suchen sie sorgfältig nach geeigneten Brutplätzen, die oft in Büschen, Hecken, Bäumen und dichtem Sträuchergestrüpp zu finden sind. Diese Wahl ermöglicht es ihnen, ihre Nester in einer geschützten Umgebung zu verstecken und ihre Jungen vor möglichen Räubern zu bewahren.

Die Weibchen legen pro Gelege etwa 3 bis 5 Eier. Diese Eier sind meist hell und haben eine ovale Form. Die Brutdauer beträgt etwa 12 bis 14 Tage, während derer das Weibchen auf den Eiern sitzt und sie warm hält, um die Entwicklung der Embryos zu fördern.

Sobald die Eier schlüpfen, beginnt eine geschäftige Zeit für die Mönchsgrasmückeneltern. Sie füttern ihre Nestlinge mit einer vielfältigen Diät, die aus Insekten, Larven, Spinnen und anderen kleinen Beutetieren besteht. Die Nestlingsdauer beträgt etwa 11 bis 14 Tage, während derer die Jungen heranwachsen und allmählich flügge werden.

Die Mönchsgrasmücken sind bekannt dafür, in einem Jahr 1 bis 2 Bruten zu haben. Dies zeigt ihre Anpassungsfähigkeit und den Willen, ihre Population zu erhalten. Das Brutverhalten dieser Vögel ist ein faszinierendes Beispiel für die Komplexität und Vielfalt der Natur, während sie sich darauf konzentrieren, ihre Nachkommen erfolgreich aufzuziehen und für ihre Fortpflanzung zu sorgen.

Gesang der Mönchsgrasmücke

Der Gesang der Mönchsgrasmücke ist wie ein zauberhaftes Konzert, das den Frühling ankündigt und die Herzen der Naturbegeisterten höher schlagen lässt. Die Männchen dieser kleinen Vögel sind echte Gesangskünstler, die während der Brutzeit ihre melodischen Strophen zum Besten geben. Ihr Gesang ist vielfältig und beinhaltet eine Palette von Tönen, die sich zu einer harmonischen Melodie fügen.

Die Mönchsgrasmücke lässt sich von den Wipfeln der Bäume hören, wo sie oft versteckt sitzt und ihre Lieder voller Energie und Leidenschaft vorträgt. Die Strophen variieren von weichen, flötenden Tönen bis hin zu aufgeregteren und schnelleren Passagen. Ihr Gesang ist nicht nur schön anzuhören, sondern hat auch eine wichtige Funktion: Er dient dazu, das Revier abzugrenzen und Weibchen anzulocken.

Besonders bemerkenswert ist, dass die Mönchsgrasmücke im Laufe ihres Lebens mehrere Gesangsstile erlernen kann. Dies bedeutet, dass sie mit der Zeit ihren Gesang weiterentwickeln und variieren können, was ihre individuelle Note in das allgemeine Konzert der Natur einbringt. Die Vielfalt und Komplexität ihres Gesangs machen die Mönchsgrasmücke zu einem faszinierenden Thema für Vogelbeobachter und Forscher gleichermaßen.

Die Melodien der Mönchsgrasmücke fügen eine besondere Note zu den Frühlingsklängen der Natur hinzu und laden uns dazu ein, einen Moment innezuhalten und die zauberhafte Musik dieser kleinen Vögel zu genießen.

Welche Feinde hat die Mönchsgrasmücke?

Wie die meisten Vögel hat auch die Mönchsgrasmücke natürliche Feinde, die ihre Eier, Küken und manchmal auch erwachsene Vögel gefährden können. Zu den potenziellen Feinden der Mönchsgrasmücke gehören:

  1. Raubvögel: Greifvögel wie Eulen, Sperber und Habichte sind natürliche Feinde von vielen Singvögeln, einschließlich der Mönchsgrasmücke. Sie jagen diese Vögel in der Regel, wenn sie fliegen oder während ihrer Brutzeit, um an die Eier oder Jungvögel heranzukommen.
  2. Raubtiere: Verschiedene Säugetiere wie Marder, Wiesel und Katzen können die Nester der Mönchsgrasmücke plündern und die Eier oder Küken fressen.
  3. Schlangen: Bestimmte Arten von Schlangen, insbesondere Kletternattern, sind in der Lage, in die Nester einzudringen und Eier oder Jungvögel zu fressen.
  4. Menschliche Einflüsse: Menschliche Aktivitäten wie Lebensraumzerstörung, Pestizideinsatz und Klimawandel können ebenfalls die Bestände von Mönchsgrasmücken beeinflussen und ihre Feinde indirekt verstärken, indem sie die Lebensbedingungen und die Nahrungsverfügbarkeit beeinträchtigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Vögel wie die Mönchsgrasmücke verschiedene Überlebensstrategien entwickelt haben, um sich vor Feinden zu schützen, wie zum Beispiel das Verstecken von Nestern in dichtem Gestrüpp oder das Ausgeben von alarmierenden Rufen, um andere Vögel auf die Anwesenheit von Raubtieren hinzuweisen. Dennoch sind sie nicht immun gegen die Bedrohungen, die von ihren natürlichen Feinden und menschlichen Aktivitäten ausgehen.

Steckbrief der Mönchsgrasmücke

EigenschaftInformationen
Wissenschaftlicher NameSylvia atricapilla
ArtMönchsgrasmücke
FamilieGrasmückenartige (Sylviidae)
VerbreitungEuropa, Asien, Afrika
LebensraumKulturlandschaften, Auwälder, Gärten, Friedhöfe, Parks
Größe13-15 cm
Gewicht15-22 g
Flügelspannweite20-23 cm
Fortpflanzung/PaarungszeitMärz bis Juli
Brut1-2 mal pro Jahr
BrutzeitApril bis Juli
BrutplatzBüsche, Hecken, Bäume, Sträucher
Anzahl der Eier3-5
Brutdauer12-14 Tage
Nestlingsdauer11-14 Tage
NahrungInsekten, Spinnen, Würmer, Samen, Beeren, Obst
ZugvogelJa
Winterquartiergrößtenteils in Afrika
Alter8 Jahre
MerkmaleMännchen: Schwarze Kappe, Weibchen: Braune Kappe

Mönchsgrasmücke im Video vorgestellt

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Bitte teile den Beitrag in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?