Körner und Samen: Das richtige Futter für Meisen und Spatzen

Im Winter und Frühjahr sind besonders viele Vögel im heimischen Garten zu finden. Vor allem Meisen und Spatzen gehen dann auf Futtersuche. Welches Futter für Meisen und Spatzen das richtige ist und wie es für die Tiere am besten zugänglich platziert wird, erfahren Sie hier.

Das richtige Futter für Meisen

Das richtige Futter für Meisen
eigene Aufnahme: Nikon Coolpix P900

Meisen bevorzugen hängendes Futter. Kohl- oder Blaumeisten fressen am liebsten Meisenknödel, die an Ästen im Garten befestigt werden, da sie hier kaum Konkurrenz von anderen Vogelarten bekommen. Dabei mögen sie vor allem Sonnenblumenkerne und andere grobe Körner. Wer sich für Meisenknödel entscheidet, verwendet am besten Varianten ohne Plastiknetz, da sich die Vögel darin verfangen können.

Noch besser ist eigenes Futter aus Fett und Samen. Das mögen Meisen am liebsten. Dafür eignen sich Sonnenblumenkerne, Mais und Samen aller Art. Meisenknödel lassen sich aus Fett und einer Auswahl an geeigneten Samen selbst herstellen.

Mittels einer Kordel werden sie anschließend am Baum befestigt, wo die Vögel sich nach Belieben bedienen können.

Meisen vertragen keine salzigen Speisen oder Brot. Die Haushaltsabfälle dürfen also auf keinen Fall an die Tiere verfüttert werden, denn dann drohen Verdauungsstörungen und andere Beschwerden, die für die Tiere schlimmstenfalls tödlich verlaufen.

Haferflöcken dürfen dagegen an Meisen, aber auch an andere Vögel im heimischen Garten verfüttert werden, am besten in Form von Meisenknödeln. Das Futter sollte nicht allzu hart sein, damit die Vögel es problemlos schlucken können.

Dehner Natura Wildvogelfutter, schalenfreies Streufutter, 3.6 kg
3.888 Bewertungen
Dehner Natura Wildvogelfutter, schalenfreies Streufutter, 3.6 kg*
  • Hochwertige und energiereiche Futtermischung, ideal zur Ganzjahresfütterung
  • Hinterlässt keine Schalenrückstände, deshalb ideal für Balkon und Terrasse

Letzte Aktualisierung am 21.09.2021 um 06:43 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Spatzen bevorzugen Fettfutter

Spatzen bevorzugen Fettfutter
eigene Aufnahme: Nikon Coolpix P900

Spatzen fressen ihr Futter am liebsten aus Vogelknödeln oder auch Baumrinden und Futtertrögen, sofern diese gut zugänglich im Garten aufgestellt sind. Sie mögen genau wie Meisen ebenfalls Körner und Getreidesamen, am liebsten Weizen. Auch Samen von wilden Gräsern und Kräutern stehen auf dem Speiseplan von Feld- oder Weidensperling.

Je nach Jahreszeit benötigen sie unterschiedlich viel Futter und verschiedene Nahrungsbestandteile.

Im Winter benötigen Spatzen wie auch Meisen ein Drittel mehr Futter als im Sommer. Die Vögel fressen dann auch gerne fettige Samen und Körner, da diese besonders reich an Eiweiß sind. In den Frühlings- und Sommermonaten fressen Spatzen außerdem Insekten und Raupen, welche sich die Vögel jedoch meist ohne menschliche Hilfe holen.

In der Innenstadt fressen Spatzen und Meisen als Allesfresser auch Brotkrümel und Co. Diese sollten jedoch nicht gefüttert werden, um keine Verdauungsstörungen zu riskieren. Vor allem Jungtiere reagieren empfindlich auf Brotkrumen. Besser sind Samen und Körner, die auf den Gartentisch gestreut oder in Form von Vogelknödeln geschickt platziert werden.

Wichtig ist nicht nur genügend Futter, sondern auch das richtige Futter für Meisen und Spatzen bereit zu stellen, damit die Vögel im Garten ausreichend versorgt sind.

Erdtmanns Fettfutter, 1er Pack (1 x 5 kg)
1.392 Bewertungen
Erdtmanns Fettfutter, 1er Pack (1 x 5 kg)*
  • Mit gefetteten Hafer- und Weizenflocken
  • Für Weichfresser wie Amseln, Rotkehlchen, Drosseln und Zaunkönige

Letzte Aktualisierung am 21.09.2021 um 06:43 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3 Gedanken zu „Körner und Samen: Das richtige Futter für Meisen und Spatzen“

  1. bisher haben wir walnüsse ( klein gehackt ) gefüttert. wurden dankend angenommen.
    wir haben es mal mit Sonnenblumenkörner in der 250 gr.-Packung (auch zerkleinert )
    probiert. Fehlanzeige ,weder Spatz noch Meise zeigten Interesse. Was machen wir da falsch ?

    Gruß ! Wonneberger

  2. Das wundert mich jetzt etwas. Bei uns stürzen sich, gerade die Meisen, auf die Sonnenblumenkerne.

    Vielleicht war aber auch das Zerhacken nicht die beste Idee.

  3. Ich habe meine Meisen mit gehackten Walnüssen gefüttert, danach mochten sie keine Sonnenblumenkerne oder Erdnüsse mehr – sie waren verwöhnt. Wenn ich beide Futtersorten ins Futterhäuschen getan habe, haben sie zuerst die Walnüsse herausgepickt und den Rest aus dem Futterhaus geworfen. Wenn’s nichts anderes gab, haben sie auch die anderen Nüsse genommen.
    Vielleicht war das der Grund??
    Grüße

Schreibe einen Kommentar