Vogelfutter für Wildvögel: Tipps und Empfehlungen für eine artgerechte Fütterung

Benutzerbild von Dirk LöbeVeröffentlicht von

Viele Menschen lieben es, Vögel in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und zu füttern. Gerade im Winter, wenn es für Wildvögel schwieriger wird, ausreichend Nahrung zu finden, können wir sie mit Vogelfutter unterstützen.

Doch welches Vogelfutter ist für welche Vogelart geeignet und wie wird es am besten angeboten?

In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps und Empfehlungen zur artgerechten Fütterung von Wildvögeln.

Der richtige Zeitpunkt für die Vogelfütterung

Vogelfutter für Wildvögel im Futterspender

Viele Vogelarten fressen das ganze Jahr über, andere nur während der Brutzeit oder im Winter. Generell kann man sagen, dass es keine festen Regeln für den Zeitpunkt der Vogelfütterung gibt. Wichtig ist jedoch, dass man sich an den Bedürfnissen der Vögel orientiert und nicht nur aus Bequemlichkeit das ganze Jahr über füttert.

Im Winter haben viele Vogelarten Schwierigkeiten, ausreichend Nahrung zu finden, da ihre natürlichen Nahrungsquellen wie Beeren oder Insekten oft nicht mehr vorhanden sind. Daher ist die Winterzeit besonders geeignet, um Wildvögel zu füttern.

Aber auch zu anderen Jahreszeiten kann die Vogelfütterung sinnvoll sein, insbesondere wenn man einen Garten oder Balkon hat und den Vögeln eine zusätzliche Nahrungsquelle bieten möchte.

Das richtige Vogelfutter für Wildvögel wählen

Es gibt verschiedene Arten von Vogelfutter, die für unterschiedliche Vogelarten geeignet sind. Die Wahl des richtigen Futters hängt auch davon ab, welche Vögel in der Umgebung vorkommen. Hier einige Empfehlungen:

  • Sonnenblumenkerne: Sie sind bei vielen Vogelarten sehr beliebt, vor allem bei Meisen und Finken. Sie können einzeln oder als Teil einer Futtermischung angeboten werden.
  • Haferflocken: Diese eignen sich besonders für Rotkehlchen, Zaunkönige und Amseln. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Haferflocken nicht zu groß sind und die Vögel sie gut fressen können.
  • Erdnüsse: Erdnüsse sind bei vielen Vogelarten, aber auch bei Eichhörnchen beliebt. Sie sollten jedoch ungesalzen und nicht geröstet sein.
  • Rosinen und Beeren: Diese sind besonders bei Amseln und Wacholderdrosseln beliebt.
  • Mehlwürmer: Sie eignen sich besonders für Meisen, aber auch für Rotkehlchen. Sie können lebend oder getrocknet angeboten werden.
  • Spezialfutter: Es gibt auch spezielle Futtermischungen für bestimmte Vogelarten, z. B. für Grünfinken oder Stieglitze.

Es ist jedoch darauf zu achten, dass das Futter immer frisch und nicht verschimmelt oder verdorben ist. Auch altes Brot oder Brötchen sollte nicht verfüttert werden, da es für die Vögel schwer verdaulich ist.

Die richtige Futterstelle wählen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Vogelfutter anzubieten. Am besten ist eine vor Regen und Schnee geschützte Futterstelle, die für Katzen und andere Raubtiere schwer zugänglich ist. Hier einige Empfehlungen:

  • Futtersäulen: Diese sind besonders praktisch, da sie das Futter vor Nässe und Schmutz schützen und auch größeren Vögeln den Zugang erschweren.
  • Futterhäuser: Sie bieten den Vögeln einen geschützten Platz zum Fressen. Achten Sie darauf, dass das Häuschen groß genug ist, damit mehrere Vögel gleichzeitig fressen können.
  • Futtertische: Sie eignen sich besonders für größere Vogelarten wie Tauben oder Krähen.

Das Vogelfutter für Wildvögel sollte regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf nachgefüllt werden. Die Futterstelle sollte auch regelmäßig gereinigt werden, um Krankheiten vorzubeugen.

Dehner Natura Wildvogelfutter, Fett- und Weichfutter, 2.5 kg*
  • Schmackhaftes und hochwertiges Wildvogelfutter für alle Körner- und Weichfutterfresser wie z.B. Haussperling, Amsel, Rotkelchen usw.
  • Sehr Nahrhaftes Vogelfutter: durch den hohen Gehalt an pflanzlichem Fett ist das Futter besonders Energie- und kraftspendend

Letzte Aktualisierung am 25.02.2024 um 00:34 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tipps zur Vogelfütterung

  1. Nur so viel füttern, wie die Vögel in kurzer Zeit aufnehmen können. Reste ziehen sonst Ratten und Mäuse an.
  2. Vermeiden Sie Salz- und Zuckerzusätze im Futter, da diese für die Vögel ungesund sind.
  3. Füttern Sie keine Milchprodukte, da Vögel diese nicht vertragen.
  4. Achten Sie darauf, dass das Futter keine Schalen enthält, die die Vögel versehentlich verschlucken könnten.
  5. Vermeiden Sie die Fütterung von Weißbrot, da es für Vögel schwer verdaulich ist.
  6. Füttern Sie keine alten Brotreste, da diese Schimmelpilze enthalten können.

Fazit: Vogelfutter für Wildvögel

Die Fütterung von Wildvögeln kann eine schöne Möglichkeit sein, die Natur zu beobachten und gleichzeitig den Vögeln in der kalten Jahreszeit zu helfen. Es ist jedoch wichtig, sich auf die Bedürfnisse der Vögel einzustellen und artgerechtes Vogelfutter für Wildvögel anzubieten.

Mit den richtigen Futtersorten und Futterstellen können wir den Vögeln eine zusätzliche Nahrungsquelle bieten und ihnen so helfen, gesund durch den Winter zu kommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert