Buntspecht – Dendrocopos major

Der Buntspecht (lat. Picoides Major oder Dendrocopos Major) gehört zu der Ordnung der Spechtvögel und der Familie der Spechte. Er ist die häufigste Spechtart in Europa. Der prachtvolle Vogel wird leicht mit den in Mitteleuropa lebenden Mittelspecht, Kleinspecht, Blutspecht und Weißrückenspecht verwechselt.

Aussehen und Merkmale des Buntspecht

Buntspecht – Dendrocopos major

Der etwa 23 cm lange Vogel mit einer Flügelspannbreite von ca. 40 cm, hat ein Gewicht zwischen 60 und 90 Gramm. Der Buntspecht hat einen schwarzes Köpfchen mit einer weißen Wangenpartie, an der schwarze Bartstreifen ansetzen. An der Stirn ist ein gelber Fleck zu sehen.

Das Männchen unterscheidet sich vom Weibchen durch die roten Nackenfedern.

Das schwarze Federkleid weißt seitlich an den Flügeln zwei große, weiße Flecken mit Musterungen auf. Unter dem schwarzen Stützschwanz hat der Buntspecht eine dominante rote Färbung. Die Unterseite hat eine weiße bis dezent graue Färbung. Der Meißelschnabel ist mit dem Köpfchen durch ein Schalldämpfersystem, dass zur Federung beim Hämmern dient, verbunden.

Des Weiteren schützt eine besondere Knochenhülle das Gehirn des Vogels. Am Schnabel sind Nasenlöcher mit feinen Federn zu beobachten. Sie verhindern das Eindringen von Staubpartikeln, die beim Hämmern entstehen. Um vertikal an den Bäumen klopfen zu können ist der Vogel mit spitzen, gebogenen Krallen ausgestattet.

Davon sind zwei nach vorne und zwei nach hinten gerichtet. Das ermöglicht den Baumvogel ein schnelles Klettern. Zudem besitzt er starke Muskeln an den Schwanzfedern.

Jungvögel haben einen fast roten Oberkopf. Das Gefieder hat weniger intensive Farben und keinen roten Unterschwanz.

Lebensraum

Der Lebensraum der Buntspechte erstreckt sich von Asien, nach Europa und das nördliche Afrika. In Mitteleuropa ist er ganzjährig aufzufinden, wobei er in den kälteren Regionen seinen Standort wechselt.

Diese Vogelart kann man in Laub- und Nadelwäldern finden. Besonders Waldgebiete mit weichen Holzarten oder abgestorbenen Bäumen sind für ihn optimale Reviere. Außerdem ist der bezaubernde Picoides major in Parkanlagen und Waldschutzstreifen anzutreffen.

Nahrung und Nahrungserwerb

Der Buntspecht ernährt sich hauptsächlich von Würmern, Insekten, Larven und Raupen, indem er in die Rinde der Bäume Löcher klopft. Mit seiner 4 cm langen Zunge, die mit Widerhaken versehen ist, holt er die Beute aus der Borke. Die Zunge hat außerdem eine Harpune mit der sie die Insekten aufspießt. Er liebt aber auch Beeren, Samen und Nüsse.

Die sogenannte „Spechtschmiede“, ein von ihm gehacktes Loch in Ästen oder Bäumen nutzt er um Nüsse oder Zapfen einzuklemmen. Mit kräftigen Schnabelhieben kann er nun die Samen aus den Zapfen herausholen. Der Buntspecht zählt des Weiteren zu den Nesträubern. So kann es vorkommen, dass er kleine Jungvögel aus den Nestern lockt und sie seinem Nahrungsangebot hinzufügt.

Im Winter ist der Specht auch in den heimischen Gärten zu beobachten. Mit einem Meisenknödel oder ein paar Nüssen, kannst du ihn im Winter bei der Nahrungssuche unterstützen. Im Frühjahr kann der Buntspecht oft beim Ringeln der Bäume beobachtet werden. Er hackt dabei Löcher in die Äste der Bäume und wartet bis sie sich mit Baumsaft füllen. Diesen Saft leckt er anschließend aus.

Buntspecht im Baum

Brutverhalten beim Buntspecht

Als Revierabgrenzung und zur Balz dient dieser Vogelart das „Trommeln“. Ein Trommelwirbel dauert ca. zwei Sekunden mit 10 bis 16 schnellen, kurzen Schnabelschlägen. Zur Werbung um das Weibchens ertönen ab Dezember die Trommelschläge häufiger und länger. Zur Balz gehören auch Drohgebärden und das Aufstellen der Scheitelfedern.

Die Jahresbrut ist von April bis Juni. In der gezimmerten Höhle legt das Weibchen vier bis sieben weiße Eier ab. Das Ausbrüten dauert etwa 14 Tage. Männchen und Weibchen wechseln sich beim Brüten ab. Die Aufzucht bis zum Ausfliegen der Jungvögel dauert etwa 21 bis 28 Tage. In der ersten Woche füttern beide Vogeleltern ihre Küken.

Mit lauten „kick, kick, kick“ kündigen sie sich ihrer Brut zur Fütterung an. Ab der zweiten Woche kommt das Weibchen noch zwei bis dreimal. In den letzten Tagen verrichtet der Vater alleine die Fütterung. Buntspecht-Weibchen brüten zwei Mal in einer Brutperiode, allerdings mit verschiedenen Partnern.

BUNTSPECHT KLOPFT und HÄMMERT (Dendrocopos major)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.