Hervorragende Pflanzen für einen vogelfreundlichen Garten

Was wäre ein Garten ohne Vögel? Genau, ziemlich langweilig. Es ist doch sehr viel interessanter und schöner, wenn sich der eine oder andere Vogel im Garten aufhält. Doch wer Vögel in seinen eigenen Garten locken will, muss ihnen natürlich auch etwas bieten können. Dieser Artikel verrät, mit welchen Pflanzen die Vögel in den Garten gelockt werden können.

Gewächse für den vogelfreundlichen Garten

Zahlreiche Gewächse aus der Heimat und aus Mitteleuropa bieten sich auf der Suche nach geeigneten Pflanzen für den vogelfreundlichen Garten an. Seit Jahrhunderten schon bieten sie den Vögeln einen Platz zum Nisten, Schutz vor Feinden und ausreichend Nahrung.

Dafür sollten aber wirklich ausschließlich heimische Arten gewählt werden. Denn exotische Gewächse wie Bäume oder Palmen aus Indien oder Afrika sind oftmals nicht „kompatibel“ mit den Vogelarten aus Mitteleuropa oder Deutschland. Die Gewächse bieten nicht nur keine Nahrung, sondern auch keine Nistplätze. Für sehr viele Vögel sind diese Gewächse daher völlig uninteressant.

Bäume

Vogelbeere im vogelfreundlichen Garten
Vogelbeere

Feldahorn:

Der Feldahorn kann als Hecke oder als Baum gehalten werden. Das dichte Laub und die typische Blattform bieten den Vögeln ein optimales Zuhause, um sich dort wohlzufühlen. Perfekt also für den vogelfreundlichen Garten.

Gewöhnliche Pimpernuss:

Ein eher kleiner Baum mit ca. 5 Metern Höhe, der aber eine Vielzahl an Nüsse ausbildet. Der Vogel verzehrt gerne die Samen. Daher ist der Baum eine ideale Nahrungsquelle für die Vögel.

Holzapfel:

Eigentlich sieht der Holzapfel wie der Kulturapfel aus, doch seine Früchte sind sehr viel saurer und kleiner. Seine Blüten haben einen sehr starken Duft, der die Vögel anlockt.

Mehlbeere:

Hierbei handelt es sich um einen Baum, der locker eine Höhe von 15 Meter erreichen kann. Die kleine Größe der rotgelben Früchte macht sie optimal zur Vogelnahrung. Da die Mehlbeere wunderschön verzweigt wächst, ist sie ein perfekter Unterschlupf für Vögel.

Vogelbeere:

Der Baum schlechthin, wenn der Garten vogelfreundlich gestaltet werden soll. Von mehr als 63 Vogelarten wird die Pflanze als Nahrungsquelle oder als Lebensraum genutzt.

Sträucher

Rote Beeren der Kornelkirsche
Kornelkirsche

Brombeere:

Wer Brombeeren mag, ist damit nicht allein. Denn die Vögel lieben sie und fressen die Sträucher geradezu leer.

Gemeine Felsenbirne:

Die Pflanze lässt sich vielseitig im Garten einsetzen und gehört zu einer der beliebtesten heimischen Pflanzen für Vögel. Auch hier sind die Früchte wieder der Grund.

Heidelbeere:

Heidelbeeren üben dieselbe Anziehungskraft aus, wie die Brombeere, besonders beliebt hierbei sind die alten Sorten.

Kornelkirsche:

Besonders im Herbst locken sie zahlreiche Vögel in den Garten. Auch auf kleinstem Raum lässt sie sich hervorragend verwenden.

Schwarzer Holunder:

Der Holunder wird von den Vögeln bevorzugt als Rückzugsort genutzt. Obwohl die Vögel nicht gerne dort nisten, finden sich zahlreiche, auch, größere Vogelarten im Holunder, die eine Flugpause einlegen.

Hecken

Eibe als Hecke im vogelfreundlichen Garten
Eibe

Eibe:

Sie gilt als eine der beliebtesten Hecken der Deutschen und stellt für die Vögel, trotz ihrer Giftigkeit keine Probleme dar. Sie ermöglicht den Vögeln ein hervorragender Nistplatz im vogelfreundlichen Garten.

Hainbuche:

Sie begeistern Mensch und Tier nicht nur mit ihrer schönen grünen Farbe, sondern dienen den Vögeln auch als perfekten Brutplatz.

Liguster:

Der Liguster bietet den Vögeln einen wunderbaren Schutz vor ihren Fressfeinden. Selbst Bienen besuchen das Gewächs gerne aufgrund der nahrhaften Blüten.

Rotbuche:

Für die Vögel sind sie eine richtige Wohltat, denn in den heimischen Laubwäldern gehört die Rotbuche zu den wichtigsten Lieferanten von Nahrung für Vögel und Wildtiere.

Sind klassische Obstbäume geeignet?

Wenn alte Obstbäume im eigenen Garten stehen, sollten diese weiter genutzt werden. Denn wenn sie schon Totholz und Höhlen angesetzt haben, bieten sie einen idealen Platz zum Jagen von Insekten und zum Nisten. die jüngeren Obstbäume sind nicht so gut geeignet, denn an ihnen halten sich weniger Insekten in Kolonien auf und sie bieten einen weniger komfortablem Nistplatz.

Können Kletterpflanzen eingesetzt werden?

Ja, die vogelfreundlichen Kletterpflanzen können als Hecke zum Einsatz kommen, vorausgesetzt sie haben eine dementsprechende Kletterhilfe zur Verfügung. Besonders gut eignen sich die selbst kletternde Jungfernrebe, der Gemeine Efeu und die Waldrebe für den vogelfreundlichen Garten.

Fazit: Pflanzen für den vogelfreundlichen Garten

Im Handumdrehen lässt sich der eigene Garten vogelfreundlich gestalten und bepflanzen. Und nicht nur die Vögel haben was zu fressen und einen Platz zum Nisten, sondern man selbst hat ein interessantes Treiben im eigenen Garten.

Mit nur wenig Aufwand schafft man einen hervorragenden Platz für die Vögel und tut somit noch etwas Gutes für die Tierwelt, die Umwelt und die Nachhaltigkeit. Wer die Möglichkeit hat, kann so ganz einfach einen vogelfreundlichen Garten gestalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.