Schwarzstorch – Aussehen, Lebensweise, Brutverhalten

Willkommen zu unserem Artikel über den faszinierenden Schwarzstorch. Hast du schon einmal von diesem majestätischen Vogel gehört? Wenn nicht, dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel werden wir dir alles über das Aussehen, die Lebensweise und das Brutverhalten des Schwarzstorchs erzählen. Es ist wirklich erstaunlich, wie dieser Vogel mit seinen einzigartigen Farben und Merkmalen die Blicke auf sich zieht. Aber das ist noch nicht alles!

Wir werden auch einen Blick in sein Zuhause werfen, erfahren, wie er nach Nahrung jagt und wie er seine Jungen aufzieht. Und wenn du dich fragst, ob der Schwarzstorch bedroht ist und wie man ihn schützen kann, haben wir auch Antworten darauf.

Also schnall dich an und tauche ein in die Welt des Schwarzstorchs. Du wirst überrascht sein, was du alles über diesen faszinierenden Vogel lernen kannst. Los geht’s!

Schwarzstorch Steckbrief

Schwarzstorch (Ciconia nigra)
NameSchwarzstorch (Ciconia nigra)
FamilieCiconiidae
LebensraumDichte Wälder, Feuchtgebiete
VerbreitungEuropa, Teile von Asien, Nordafrika
AussehenSchwarzes Gefieder mit grünlich-blauen Flügeln, roter Schnabel
Größe95-100 cm
Gewicht2-3,5 kg
NahrungFische, Amphibien, kleine Wirbeltiere, gelegentlich Schnecken und Insekten
BrutzeitFrühling bis Sommer
Eiablage2-4 Eier
Brutdauer32-38 Tage
Aufzuchtzeit60-70 Tage
StatusGefährdet (IUCN)

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Ciconiiformes
  • Familie: Störche (Ciconiidae)
  • Gattung: Eigentliche Störche (Ciconia)
  • Art: Schwarzstorch

Der Schwarzstorch: Ein majestätischer Vogel

schimmerndes Gefieder beim Schwarzstorch

Wenn es um majestätische Vögel geht, ist der Schwarzstorch definitiv ein beeindruckender Anblick. Stell dir vor, du bist in einem dichten Wald und plötzlich siehst du ihn – den Schwarzstorch. Mit seinem stolzen und eleganten Erscheinungsbild zieht er sofort deine Aufmerksamkeit auf sich.

Was den Schwarzstorch so besonders macht, ist seine einzigartige Kombination von Farben und Merkmalen. Sein Gefieder ist größtenteils schwarz, daher auch sein Name, aber seine Flügel tragen ein auffälliges Muster aus glänzendem grünlichem oder bläulichem Schwarz. Wenn er majestätisch durch die Lüfte gleitet, wirken diese schillernden Flügel wie ein Kunstwerk.

Neben seinem atemberaubenden Gefieder hat der Schwarzstorch noch andere bemerkenswerte Merkmale. Er hat lange, schlanke Beine, die perfekt für seine Jagd im flachen Wasser oder sumpfigen Gebieten geeignet sind. Sein Schnabel ist lang und spitz, was ihm hilft, nach Fischen und anderen Beutetieren zu schnappen.

Ein weiteres faszinierendes Detail des Schwarzstorchs ist sein roter Schnabel. Er sticht stark von seinem dunklen Gefieder ab und verleiht ihm einen besonderen Charme. Diese rote Farbe ist wie ein leuchtendes Zeichen, das die Pracht dieses Vogels noch verstärkt.

Der Schwarzstorch ist zweifellos ein Vogel, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Seine majestätische Erscheinung und seine einzigartigen Merkmale machen ihn zu einem wahren Naturspektakel. Doch es gibt noch so viel mehr zu entdecken! Lass uns einen Blick auf seine Lebensweise werfen und erfahren, wie der Schwarzstorch in seiner natürlichen Umgebung zurechtkommt.

Aussehen des Schwarzstorchs: Eine faszinierende Kombination von Farben und Merkmalen

Wenn du den Schwarzstorch zum ersten Mal siehst, wirst du sofort von seiner einzigartigen Kombination von Farben und Merkmalen fasziniert sein. Sein Aussehen ist wirklich bemerkenswert!

Der Schwarzstorch hat ein Hauptgefieder, das größtenteils schwarz ist – daher auch sein Name. Aber das ist nicht alles! Wenn er seine Flügel ausbreitet, enthüllt er ein wunderschönes Muster aus glänzendem grünlichem oder bläulichem Schwarz. Es ist fast so, als ob er ein schimmerndes Kunstwerk auf seinen Flügeln trägt. Dieses Muster verleiht ihm einen Hauch von Eleganz und Raffinesse.

Der Körperbau des Schwarzstorchs ist ebenfalls bemerkenswert. Er hat lange und schlanke Beine, die perfekt für seine Jagd in flachem Wasser oder sumpfigen Gebieten geeignet sind. Diese Beine ermöglichen es ihm, sich geschickt durch seine natürliche Umgebung zu bewegen und nach Beute zu suchen.

Ein weiteres auffälliges Merkmal des Schwarzstorchs ist sein langer und spitzer Schnabel. Dieser Schnabel ist ein wertvolles Werkzeug, wenn es darum geht, nach Fischen und anderen Beutetieren zu schnappen. Mit seiner Schnelligkeit und Präzision fängt der Schwarzstorch seine Nahrung und sichert sich seinen Lebensunterhalt.

Aber das ist noch nicht alles! Eines der markantesten Merkmale des Schwarzstorchs ist sein roter Schnabel. Inmitten seines dunklen Gefieders sticht der leuchtend rote Schnabel deutlich hervor und verleiht ihm eine gewisse Exklusivität. Es ist, als ob er mit diesem auffälligen Farbtupfer sagen möchte: „Hier bin ich!“

Der Schwarzstorch ist wirklich eine faszinierende Kombination von Farben und Merkmalen. Sein elegantes Gefieder, seine schlanken Beine, sein langer Schnabel und der leuchtend rote Akzent machen ihn zu einem wahren Blickfang in der Vogelwelt. Jetzt, da wir sein Aussehen genauer betrachtet haben, lass uns tiefer in seine Lebensweise eintauchen und herausfinden, wo der Schwarzstorch zu Hause ist und wie er seinen Lebensunterhalt verdient.

Schwarzstorch Kopf Detail

Lebensraum und Verbreitung: Wo der Schwarzstorch zu Hause ist

Der Schwarzstorch ist ein echter Naturbewohner und fühlt sich in bestimmten Lebensräumen besonders wohl. Du findest ihn hauptsächlich in den dichten Wäldern und Feuchtgebieten Europas. Er bevorzugt ruhige Gewässer wie Flussufer, Seen oder Sumpfgebiete, in denen er nach Nahrung suchen kann.

Wenn du durch solche Gebiete wanderst und ein wachsames Auge hast, kannst du vielleicht das Glück haben, einen Schwarzstorch zu entdecken. Aber sei geduldig, denn sie sind recht scheu und ziehen es vor, in abgelegenen Gegenden zu bleiben, weg von der Hektik der menschlichen Aktivitäten.

In Europa ist der Schwarzstorch vor allem in Regionen wie Skandinavien, Osteuropa, den Alpenländern und einigen Teilen Mitteleuropas zu finden. Sie sind Zugvögel und verbringen den Sommer in ihren Brutgebieten, während sie im Winter in wärmere Gebiete ziehen, um den kalten Temperaturen zu entkommen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Schwarzstorch in einigen Ländern selten geworden ist und als gefährdete Art gilt. Daher ist es umso bedeutsamer, dass wir seinen Lebensraum und seine Brutgebiete schützen, um sicherzustellen, dass er auch in Zukunft in unseren Wäldern und Feuchtgebieten beheimatet ist.

Die Verbreitung des Schwarzstorchs ist aufgrund seiner spezifischen Anforderungen an Lebensraum und Nahrung begrenzt. Aber wenn du die Gelegenheit hast, in einem seiner bevorzugten Gebiete unterwegs zu sein, halte Ausschau nach diesem majestätischen Vogel. Es ist eine wahre Freude, ihn in freier Wildbahn zu beobachten und zu sehen, wie er sich in seinem natürlichen Lebensraum entfaltet.

Nun, da du weißt, wo der Schwarzstorch zu Hause ist, wollen wir einen Blick darauf werfen, wie er nach Nahrung jagt und seinen Lebensunterhalt verdient.

Nahrung und Jagdverhalten: Wie der Schwarzstorch seinen Lebensunterhalt verdient

Der Schwarzstorch ist ein geschickter Jäger und hat seine ganz eigene Art, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Seine Hauptnahrungsquelle besteht aus Fischen, Amphibien und kleinen Wirbeltieren wie Mäusen.

Wenn der Schwarzstorch auf der Jagd ist, lauert er geduldig am Ufer von Gewässern oder in sumpfigen Gebieten. Sobald er seine Beute erspäht hat, stößt er blitzschnell mit seinem langen und spitzen Schnabel zu und schnappt sich seine Mahlzeit. Seine langen Beine ermöglichen es ihm, im flachen Wasser nach Fischen zu waten und sie mit seinem scharfen Schnabel zu fangen.

Es ist faszinierend zu beobachten, wie der Schwarzstorch mit großer Präzision und Geschicklichkeit jagt. Seine angeborenen Jagdfähigkeiten sind beeindruckend und zeigen, wie gut er an seine natürliche Umgebung angepasst ist.

Neben Fischen und Amphibien ergänzt der Schwarzstorch seine Ernährung auch mit kleinen Säugetieren wie Mäusen. Er sucht nach ihnen in den umliegenden Wäldern und nutzt seine scharfen Augen und seinen ausgeprägten Gehörsinn, um ihre Anwesenheit zu erkennen. Sobald er seine Beute entdeckt hat, macht er sich geschickt auf die Verfolgung und schnappt sie sich mit einem präzisen Biss.

Der Schwarzstorch ist ein opportunistischer Jäger und passt seine Nahrungsquelle je nach Verfügbarkeit an. Das bedeutet, dass er auch andere kleine Tiere wie Schnecken, Insekten oder gelegentlich sogar Aas verzehren kann.

Es ist faszinierend zu sehen, wie der Schwarzstorch seinen Lebensunterhalt verdient, indem er seine Jagdfähigkeiten in der Natur einsetzt. Seine Anpassungsfähigkeit an verschiedene Beutetiere und seine geschickte Art zu jagen machen ihn zu einem beeindruckenden Jäger.

Schwarzstörche Paar

Zugverhalten und Wanderungen: Wo der Schwarzstorch überwintert

Der Schwarzstorch ist ein Zugvogel, was bedeutet, dass er je nach Jahreszeit weite Strecken zurücklegt. Während der warmen Monate des Jahres, insbesondere im Frühling und Sommer, brüten Schwarzstörche in ihren europäischen Brutgebieten. Aber wenn der Winter naht und die Temperaturen sinken, machen sie sich auf den Weg in wärmere Regionen, um den kalten Bedingungen zu entgehen.

Die genauen Zugrouten des Schwarzstorchs können je nach Individuum und Population variieren. Aber im Allgemeinen überqueren sie weite Entfernungen, um ihre Winterquartiere zu erreichen. Einige Schwarzstörche fliegen südwärts und überwintern in Afrika südlich der Sahara. Andere ziehen in den Mittelmeerraum oder nach Südwestasien.

Die Wanderungen des Schwarzstorchs sind wirklich bemerkenswert. Sie legen oft Tausende von Kilometern zurück, wobei sie sich von einem Land zum anderen bewegen und verschiedene Hindernisse wie Gebirgsketten und Gewässer überwinden. Es ist erstaunlich zu bedenken, dass diese majestätischen Vögel jedes Jahr solch epische Reisen unternehmen.

Während des Zugverhaltens können Schwarzstörche in größeren Gruppen fliegen und sich auf bestimmten Rastplätzen ausruhen und Nahrung suchen. Diese Rastplätze entlang ihrer Zugrouten sind von großer Bedeutung, da sie den Schwarzstörchen die Möglichkeit geben, ihre Energiereserven aufzufüllen, bevor sie ihre Reise fortsetzen.

Es ist faszinierend zu wissen, dass der Schwarzstorch jedes Jahr so eine erstaunliche Reise unternimmt, um den Winter in wärmeren Gefilden zu verbringen. Aber wenn der Frühling zurückkehrt, kehren sie zu ihren europäischen Brutgebieten zurück, um erneut den Kreislauf des Lebens fortzusetzen.

Brutverhalten des Schwarzstorchs: Eine aufregende Zeit des Lebenszyklus

Das Brutverhalten des Schwarzstorchs ist eine aufregende Zeit in seinem Lebenszyklus. Sobald das Paar im Frühling in seinem Brutgebiet angekommen ist, beginnen sie mit dem Nestbau und der Vorbereitung für die bevorstehende Brutzeit.

Der Schwarzstorch baut sein Nest oft in hohen Bäumen, in der Regel in ruhigen und abgelegenen Bereichen der Wälder. Das Nest besteht aus Zweigen, Moos, Gras und anderen Pflanzenmaterialien, die sorgfältig arrangiert werden, um eine sichere und stabile Plattform für die Eiablage zu schaffen. Manchmal nutzen Schwarzstörche auch verlassene Neststrukturen von anderen Vögeln.

Sobald das Nest fertig ist, beginnt das Weibchen mit der Eiablage. Schwarzstörche legen in der Regel zwei bis vier Eier, die dann von beiden Elternteilen bebrütet werden. Die Brutdauer beträgt etwa 32 bis 38 Tage, während der sowohl das Männchen als auch das Weibchen abwechselnd das Nest bewachen und sich um die Eier kümmern.

Nach dem Schlüpfen der Küken ist die Fürsorge beider Elternteile von größter Bedeutung. Sie füttern die Jungen mit Nahrung, die sie in der Umgebung finden, wie Fische, Frösche und Insekten. Während dieser Zeit bleibt mindestens ein Elternteil immer in der Nähe des Nestes, um die Jungen zu schützen und sie warm zu halten.

Die Aufzuchtperiode der Küken dauert etwa 60 bis 70 Tage, während der sie allmählich flügge werden und ihre Flugfähigkeiten entwickeln. Nach dieser Zeit verlassen die jungen Schwarzstörche das Nest und beginnen ihr eigenes unabhängiges Leben.

Das Brutverhalten des Schwarzstorchs ist ein wunderbares Beispiel für die Hingabe und Fürsorge, die Eltern ihren Nachkommen entgegenbringen. Die Zeit des Nestbaus, der Eiablage, des Schlüpfens und der Aufzucht ist voller Aufregung und bedeutet einen entscheidenden Abschnitt im Lebenszyklus dieser faszinierenden Vögel.

Nestbau und Revierverteidigung: Wie der Schwarzstorch seine Brutstätte gestaltet

Der Nestbau und die Revierverteidigung sind für den Schwarzstorch von großer Bedeutung, um eine sichere und geschützte Brutstätte für seine Jungen zu schaffen. Sobald das Paar sein Brutgebiet ausgewählt hat, beginnen sie mit dem aufwendigen Prozess des Nestbaus.

Der Schwarzstorch baut sein Nest oft in hohen Bäumen, vorzugsweise in ruhigen und abgelegenen Bereichen der Wälder. Der Nestbau beginnt oft schon im Frühling, wenn das Paar in seinem Brutgebiet ankommt. Sie sammeln Zweige, Moos, Gras und andere Pflanzenmaterialien, um ein solides und gut gepolstertes Nest zu schaffen. Mit großer Sorgfalt arrangieren sie diese Materialien, um eine sichere Plattform für die Eiablage zu schaffen.

Die Wahl des Neststandorts ist ebenfalls wichtig. Schwarzstörche bevorzugen Bäume, die eine gewisse Höhe haben und gut vor Raubtieren geschützt sind. Sie achten darauf, dass das Nest schwer zugänglich ist, um potenzielle Störungen und Bedrohungen zu minimieren.

Sobald das Nest fertiggestellt ist, beginnt die Revierverteidigung. Der Schwarzstorch ist territorial und verteidigt sein Brutrevier energisch gegen Eindringlinge. Sowohl das Männchen als auch das Weibchen zeigen ein beeindruckendes Verhalten, um ihr Revier zu schützen. Sie können laute Rufe ausstoßen, um potenzielle Rivalen abzuschrecken, oder sogar in der Luft stürzen, um Feinde zu vertreiben.

Die Revierverteidigung dient dazu, potenzielle Gefahren fernzuhalten und die Sicherheit der Brutstätte zu gewährleisten. Durch die Verteidigung ihres Reviers zeigen die Schwarzstörche ihre Entschlossenheit und Hingabe, ihre Jungen zu schützen und ihnen die besten Überlebenschancen zu bieten.

Der Nestbau und die Revierverteidigung sind entscheidende Aspekte im Brutverhalten des Schwarzstorchs. Sie zeigen, wie engagiert und sorgsam diese Vögel sind, wenn es darum geht, eine geschützte Umgebung für ihre Brut zu schaffen.

Nestbau, Brutpflege und Aufzucht

Brutpflege und Aufzucht: Die Fürsorge der Schwarzstorch-Eltern

Die Brutpflege und Aufzucht der Schwarzstorch-Jungen ist eine Zeit intensiver Fürsorge und Hingabe seitens der Eltern. Sobald die Eier geschlüpft sind, übernehmen das Männchen und das Weibchen abwechselnd die Verantwortung für die Versorgung der Jungen.

Die Eltern Schwarzstörche sind sehr fürsorglich und bemüht, ihren Nachkommen die bestmögliche Betreuung zukommen zu lassen. Sie füttern die Küken mit Nahrung, die sie in der Umgebung finden, wie Fische, Frösche und Insekten. Die Eltern nehmen diese Beute auf, zerlegen sie in kleinere Stücke und füttern sie dann vorsichtig den hungrigen Küken.

Während der Fütterungszeiten bleiben die Eltern in der Nähe des Nestes, um aufmerksam auf die Bedürfnisse ihrer Jungen zu reagieren. Sie sorgen auch dafür, dass die Küken warm gehalten werden, indem sie ihre Körperwärme nutzen und sie unter ihren Flügeln schützend einhüllen.

Die Eltern sind auch dafür verantwortlich, ihre Jungen vor potenziellen Gefahren zu schützen. Sie wachen über das Nest und halten Ausschau nach Raubtieren oder Störungen. Wenn sich Gefahr nähert, geben sie oft lautstarke Warnrufe aus, um ihre Jungen zu alarmieren und mögliche Bedrohungen abzuwehren.

Die Zeit der Brutpflege und Aufzucht erstreckt sich über mehrere Wochen, in denen die Jungen allmählich heranwachsen und ihre Flugfähigkeiten entwickeln. Während dieser Zeit lehren die Eltern ihre Jungen auch wichtige Fähigkeiten, wie das Jagen nach Nahrung und das Überleben in der Natur.

Die Fürsorge der Schwarzstorch-Eltern für ihre Jungen ist bewundernswert. Ihre Hingabe und Aufopferungsbereitschaft gewährleisten, dass die Jungen gut versorgt sind und die besten Chancen haben, in der Wildnis erfolgreich zu sein. Die enge Bindung zwischen den Eltern und ihren Jungen ist ein wunderbares Beispiel für die Natur und den Kreislauf des Lebens.

Gefährdung und Schutz: Die Herausforderungen für den Schwarzstorch

Der Schwarzstorch steht heute vor verschiedenen Herausforderungen und ist in vielen Regionen gefährdet. Die zunehmende Zerstörung seines Lebensraums und die Veränderungen in den Feuchtgebieten haben einen negativen Einfluss auf seine Population. Die Entwässerung von Sumpfgebieten, die Umwandlung von Wäldern in landwirtschaftliche Flächen und die menschlichen Aktivitäten in seinen Brutgebieten bedrohen seinen Lebensraum.

Ein weiteres Problem für den Schwarzstorch sind die Störungen durch den Menschen. Das Betreten der Brutgebiete, insbesondere während der Brutzeit, kann zu erhöhtem Stress und möglicherweise zum Verlassen des Nests führen. Es ist wichtig, dass wir unsere Aktivitäten in den Lebensräumen des Schwarzstorchs bewusst gestalten und respektvoll mit seiner Umgebung umgehen.

Um den Schwarzstorch zu schützen, sind verschiedene Maßnahmen erforderlich. Naturschutzorganisationen und Behörden setzen sich für die Erhaltung seiner Lebensräume ein und arbeiten daran, diese Gebiete zu schützen und zu erhalten. Die Schaffung von Schutzgebieten und die Förderung nachhaltiger Landnutzung sind wichtige Schritte, um den Schwarzstorch zu unterstützen.

Auch die Sensibilisierung und Bildung der Öffentlichkeit spielen eine entscheidende Rolle. Indem wir das Bewusstsein für den Schwarzstorch und seine Bedürfnisse schärfen, können wir Menschen dazu ermutigen, seinen Lebensraum zu respektieren und zu schützen. Die Zusammenarbeit von Naturschutzorganisationen, Wissenschaftlern, Regierungen und der lokalen Gemeinschaft ist von großer Bedeutung, um effektive Schutzmaßnahmen umzusetzen.

Der Schutz des Schwarzstorchs ist von hoher Bedeutung, nicht nur für den Erhalt einer faszinierenden Vogelart, sondern auch für die Erhaltung der Biodiversität und des Gleichgewichts in den Ökosystemen, in denen er lebt.

Schwarzstorch-Beobachtung: Tipps und Hinweise für Vogelliebhaber

Wenn du ein Vogelliebhaber bist und den Schwarzstorch in freier Wildbahn beobachten möchtest, gibt es einige Tipps und Hinweise, die dir dabei helfen können, diese faszinierenden Vögel zu entdecken.

  1. Kenne den Lebensraum: Informiere dich über die bevorzugten Lebensräume des Schwarzstorchs, wie Feuchtgebiete, Flussufer oder sumpfige Gebiete. Identifiziere potenzielle Brutgebiete in deiner Nähe und lerne die Zugrouten während der Wanderungen.
  2. Achte auf die richtige Zeit: Die beste Zeit, um Schwarzstörche zu beobachten, ist während der Brutzeit im Frühling und Sommer oder während der Zugzeiten im Frühling und Herbst. Erfahre mehr über die typischen Ankunfts- und Abflugzeiten in deiner Region.
  3. Sei geduldig und leise: Schwarzstörche sind scheue Vögel, daher ist Geduld und Ruhe von entscheidender Bedeutung. Nimm dir Zeit, an einem geeigneten Beobachtungspunkt zu verweilen und halte Lärm und plötzliche Bewegungen auf ein Minimum.
  4. Verwende Ferngläser oder ein Teleskop: Um die Schwarzstörche aus der Entfernung zu beobachten, können Ferngläser oder ein Teleskop hilfreich sein. Sie ermöglichen es dir, Details ihres Aussehens und Verhaltens genauer zu erkennen.
  5. Respektiere den Lebensraum und die Grenzen: Achte darauf, die Brutgebiete und die Privatsphäre der Schwarzstörche nicht zu stören. Halte dich an die geltenden Regeln und Respektiere Absperrungen oder Einschränkungen in Naturschutzgebieten.
  6. Lerne ihre Rufe kennen: Der Schwarzstorch hat charakteristische Rufe, die dir helfen können, seine Anwesenheit zu erkennen. Mache dich mit den typischen Lautäußerungen vertraut, um seine Anwesenheit zu erkennen und ihn leichter zu finden.
  7. Dokumentiere und teile deine Beobachtungen: Wenn du die Gelegenheit hast, Schwarzstörche zu beobachten, kannst du deine Beobachtungen dokumentieren und teilen. Du kannst Fotos machen, Notizen über ihr Verhalten und ihre Aktivitäten machen und dies mit anderen Vogelliebhabern oder Naturschutzorganisationen teilen, um zur Erforschung und zum Schutz dieser faszinierenden Vögel beizutragen.

Die Beobachtung des Schwarzstorchs in freier Wildbahn kann eine aufregende und lohnende Erfahrung sein. Mit ein wenig Vorbereitung, Geduld und Respekt für die Natur kannst du diese majestätischen Vögel in ihrer natürlichen Umgebung beobachten und einen Einblick in ihr faszinierendes Leben gewinnen.

Schwarzstorch im Video

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Bitte teile den Beitrag in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Veröffentlicht von

Benutzerbild von Dirk Löbe

Dirk Löbe

Hallo! Ich bin Dirk und seit einigen Jahren begeisterter Hobby-Fotograf. Und da hat mich speziell die Vogelwelt gepackt. Aus diesem Grund habe ich auch meinen Blog Voegel-im-Garten.de gestartet. Wenn dich die Fotografie auch interessiert, kannst du auf Dirks-Fotoecke noch mehr zu diesem Thema lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert